News

o2 macht Minutenpakete günstiger

Für fünf Euro im Monat gibt es künftig ein Paket mit 50 Inklusivminuten. Drei weitere Pakete mit 100, 250 und 500 Minuten ergänzen den neuen Billigtarif.

25.07.2007, 11:46 Uhr
o2© Telefónica

Der Münchner Mobilfunk-Netzbetreiber o2 sorgt für frischen Wind am deutschen Mobilfunkmarkt. Mit neuen Tarifen versucht der Konzern, mehr Kunden für die eigenen Produkte zu begeistern. Neben einer Mobilfunk-Flatrate für 80 Euro werden ab dem 13. August auch die Konditionen für die Minutenpakete mit monatlichen Inklusivminuten gesenkt.
Inklusivpakete ab fünf Euro
Die neuen so genannten Inklusiv-Pakete S, M, L oder XL beinhalten wahlweise 50, 100, 250 oder 500 Gesprächsminuten, die für Gespräche in alle deutschen Mobilfunknetze und in das deutsche Festnetz genutzt werden können. Der monatliche Paketpreis beträgt je nach Tarif fünf, zehn, 25 oder 40 Euro. Das heißt, der rechnerische Minutenpreis liegt im besten Fall bei zehn beziehungsweise im Inklusiv Paket XL sogar bei acht Cent. Wer über das monatliche Inklusivvolumen telefoniert, zahlt pro Folgeminute 19 Cent. Alle Gespräche werden im 60/10-Takt abgerechnet. Ebenfalls für 19 Cent ist der Versand einer SMS möglich.
Bei Vertragsabschluss akzeptiert der Kunde eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren. Für den Anschluss werden einmalig 25 Euro fällig. Wer sich ein neues Handy zum neuen Vertrag wünscht, muss monatlich zehn Euro mehr zahlen. Die neuen Inklusiv-Pakete lösen ab Mitte August die bisher vermarkteten Active-Tarife ab. Ob Bestandskunden in die neuen Tarife wechseln können oder sogar automatisch umgestellt werden, ist aktuell noch unklar. Wir werden an dieser Stelle darüber berichten, sobald uns weitere Informationen vorliegen.
Gesprächsverhalten kostenlos auf die Probe stellen
Um ohne zusätzliche Kosten den richtigen Inklusiv-Paket-Tarif herauszufinden, können o2-Kunden kostenlos drei Monate den nächst größeren Tarif testen. Wer sich beispielsweise für das Inklusiv-Paket 50 entscheidet, erhält für drei Monate ohne Aufpreis 50 zusätzliche Inklusiv-Minuten. So lässt sich herausfinden, ob die gebuchten 50 Inklusivminuten für das eigene Gesprächsverhalten ausreichen. Vor Ablauf der drei Testmonate wird der Kunde per SMS daran erinnert, dass er sich entscheiden muss, ob er im nächst höheren Tarif bleiben möchte. Wird das Paket nicht gekündigt, läuft es für die restliche Laufzeit weiter.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang