News

o2 leidet unter mangelndem Neukunden-Interesse

Mit 107.100 neuen Mobilfunk-Kunden erwischte der Mobilfunker das schwächste Kundenwachstum seit Jahren. Im DSL-Geschäft lief es nicht besser.

26.02.2010, 10:44 Uhr
o2© Telefónica

Was bereits im Jahr 2008 zu beobachten war, hat sich im vergangenen Jahr wiederholt: o2 hat es nicht geschafft, im Weihnachtsquartal viele neue Kunden für die eigenen Produkte zu begeistern. Das geht aus dem Quartalsbericht der Muttergesellschaft Telefónica hervor, der am Freitag in Madrid vorgelegt wurde. Sowohl im Mobilfunk- als auch im DSL-Geschäft schwächte sich demnach der Neukundenzuwachs deutlich ab.

Schwacher Neukundenzuwachs

Zwischen Oktober und Dezember kletterte die Zahl der geschalteten SIM-Karten im o2-Netz auf 15,51 Millionen. Das waren lediglich 107.100 mehr als Ende September und somit der schwächste Quartalszuwachs seit Jahren. Mit verantwortlich war dafür aber auch, dass o2 450.000 nicht genutzte Prepaidkarten komplett deaktivierte. Ähnlich enttäuschend verlief nur das erste Quartal 2007, als 159.000 Neukunden registriert wurden. Besser sieht es im Jahresvergleich aus. Hier legte o2 um 1,31 Millionen SIM-Karten zu.

Im vierten Quartal war aber auch zu beobachten, dass die Zahl der aktiven Prepaid-Karten um 152.900 auf 7,81 Millionen abnahm, während 260.000 neue Vertragskunden hinzukamen. Insgesamt konnte o2 im Mobilfunkgeschäft zum Jahresende mit 7,70 Millionen Verträgen kalkulieren, die im monatlichen Lastschriftverfahren abgerechnet werden. Zu beachten ist allerdings, dass viele Neukunden, die einen Laufzeitvertrag abschließen, den Tarif o2 o buchen. Bei diesem Angebot fallen keine monatlichen Fixkosten an und auch auf eine lange Vertragslaufzeit wird verzichtet. Für die Kunden ist das positiv, o2 selbst hat aber keine lange Planungssicherheit. Jeder Kunde könnte von Monat zu Monat zu einem Wettbewerber wechseln.

Enttäuschend entwickelte sich auch das Wachstum bei den geschalteten DSL-Anschlüssen. Im vierten Quartal kamen gerade einmal 12.800 neue Zugänge hinzu. Zwischen Dezember 2008 und Ende vergangenen Jahres stieg die Zahl der breitbandigen Anschlüsse von 214.800 auf 285.100. In Zukunft kann o2 aber mit mehr Wachstum rechnen: der Übernahme von Alice DSL sei Dank. Im Wholesale-Geschäft kletterte die Kundenzahl um 21.400 auf 1,32 Millionen.


Operativer Gewinn legt zu

Finanziell war 2009 für o2 ein Erfolg. Der Umsatz legte im Jahresvergleich um 4,2 Prozent auf 3,75 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen stieg sogar um rund 19 Prozent auf 918 Millionen Euro. Weiter rückläufig ist der durchschnittliche Monatsumsatz pro Kunde. Lag er Ende September bei 15,70 Euro, waren es drei Monate später nur noch 15,30 Euro. Ende 2008 hatte er noch bei 16,90 Euro gelegen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang