News

o2 fällt im Neukunden-Geschäft hinter E-Plus zurück

Während E-Plus im ersten Quartal des Jahres fast 700.000 neue Kunden gewinnen konnte, waren es bei o2 nur 330.000.

12.05.2006, 10:13 Uhr
o2© Telefónica

Nach E-Plus und T-Mobile hat heute auch der Mobilfunk-Netzbetreiber o2 die Zahlen für das erste Quartal 2006 vorgestellt. Wie bereits Anfang März berichtet, konnte bei der Kundenzahl die 10-Millionen Grenze durchbrochen werden. Zum 31. März standen bei o2 10,1 Millionen Kunden unter Vertrag. Davon 5,1 Millionen Vertragskunden.
Hinter E-Plus, vor T-Mobile
In der Neukundengewinnung fiel o2 allerdings hinter den schärfsten Konkurrenten E-Plus zurück. Insgesamt entschieden sich in den ersten drei Monaten des Jahres 330.000 neue Kunden für eines der Mobilfunk-Angebote von o2. Bei E-Plus waren es fast 700.000, bei T-Mobile knapp 280.000. Vodafone hat noch keine Zahlen veröffentlicht. 140.000 der o2-Neukunden wählten einen der Vertragstarife wie die Mobilfunk-Festnetz-Kombination Genion. Insgesamt hat o2 inzwischen 3,7 Millionen Genion-Kunden. Das entspricht nach o2-Angaben einem Plus von etwa 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Über das Joint Venture mit Tchibo erreicht o2 zum Quartalsende 660.000 Kunden. Vor einem Jahr waren es noch 250.000 Kunden.
Wenig erfreulich dürfte für o2 der rückläufige ARPU, der durchschnittliche Umsatz pro Kunde, sein. Konnten von Vertragskunden vor einem Jahr noch durchschnittlich 523 Euro im Jahr eingenommen werden, waren es zum 31. März dieses Jahres nur noch 500 Euro im Jahr. Ein Minus von vier Prozent. Prepaid-Kunden erwirtschafteten vor einem Jahr noch 133 Euro jährlich, jetzt sind es nur noch 122 Euro. Im Durchschnitt liegt der ARPU um gewichteten Mittel bei 320 Euro nach 356 Euro vor einem Jahr. Immerhin: nach eigenen Angaben ist dies aber der höchste Wert unter deutschen Mobilfunkanbietern.
SMS boomen
Weiter positiv entwickelt sich der Datenanteil am Service-Umsatz. Lag er vor einem Jahr bei 23,6 Prozent, macht er inzwischen 24,5 Prozent des Umsatzes aus. Insgesamt 2,5 Millionen o2-Kunden nutzen über SMS hinausgehende Datendienste, heißt es. Äußerst starker Beliebtheit erfreut sich nach wie vor das Versenden von Textnachrichten. Im ersten Quartal haben Kunden von o2 insgesamt 742 Millionen SMS verschickt. Das entspricht einer Steigerung um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang