News

o2 angelt sich fast 300.000 Neukunden

Neben 198.000 neuen Prepaidkunden konnte o2 im dritten Quartal auch 96.000 neue Vertragskunden gewinnen. Insgesamt kommt der Mobilfunker jetzt auf 10,63 Millionen Kunden.

13.11.2006, 16:20 Uhr
o2© Telefónica

Nicht nur neue Tarife für Genion- und Loop-Kunden gibt es heute vom Mobilfunk-Netzbetreiber o2 zu vermelden, das Unternehmen aus München hat auch neue Quartalszahlen verkündet. Demnach konnte o2 die Kundenzahl in den vergangenen zwölf Monaten um 1,7 Millionen steigern.
Jetzt 10,63 Millionen Kunden
Im dritten Quartal dieses Jahres gewann o2 nach eigenen Angaben insgesamt 294.000 neue Kunden hinzu. Davon entschieden sich 198.000 für eine Prepaid-Karte, 96.000 für ein Vertragsangebot. Insgesamt sind bei o2 inzwischen 10,63 Millionen Kunden angemeldet, davon 5,29 Millionen Vertragskunden. Der Marktanteil liege bei rund 12,8 Prozent, was ein Wachstum von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeute.
Im Geschäft mit Vertragskunden ist o2 Genion nach wie vor das meistgenutzte Angebot. Mehr als 50 Prozent der neuen Vertragskunden haben sich für diesen Tarif entschieden. Inzwischen telefonieren 3,8 Millionen Kunden über einen Genion-Tarif, 740.000 davon nutzen die Genion-Flatrate. Damit es mehr Genion-Kunden werden, hat o2 für den 28. November rundum erneuerte Genion-Pakete geschnürt, die schon ab null Euro monatlicher Grundgebühr erhältlich sein werden.
Seit der Übernahme durch die spanische Telefónica am 1. Februar erwirtschaftete o2 2,03 Milliarden Euro. Das entspreche einer Steigerung um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt 745 Millionen Euro wurden in die Mobilfunkinfrastruktur reinvestiert. o2 betreibt inzwischen bundesweit über 10.000 GSM- und über 7.000 UMTS-Basisstationen. Überall dort, wo kein o2-Sendemast aufgestellt wurde, ist ein Roaming-Abkommen mit T-Mobile vereinbart.
Weniger Durchschnittsumsatz
Während der Umsatz mit Datendiensten gegenüber dem zweiten Quartal um einen Prozentpunkt auf 23,3 Prozent gesteigert werden konnte, ist der durchschnittliche monatliche Umsatz der Kunden weiter rückläufig. Von Prepaidkunden konnte o2 im dritten Quartal durchschnittlich neun Euro einnehmen, von Vertragskunden im Schnitt 41 Euro. Vor einem Jahr lagen die Durchschnittswerte noch bei elf beziehungsweise 44 Euro.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang