News

Nur noch Flatrate-Tarife bei skyDSL

Der Internetzugang über Satellit wird billiger. Mit neuen Flatrate-Angeboten will die Teles skyDSL GmbH mehr Transparenz in ihre Tarife bringen.

27.04.2007, 14:01 Uhr
Sky © Sky Deutschland

Ein schneller DSL-Zugang über die Telefonleitung ist nach wie vor noch nicht für jeden verfügbar. Wer trotzdem schnell im Internet surfen möchte, der kann unter anderem auf skyDSL setzen. Bisher waren die Tarifmodelle für den Breitbandanschluss über Satellit jedoch nicht sehr übersichtlich. Mit einem neuem Preismodell für Privatkunden möchte die Teles skyDSL GmbH das nun ändern.
Surfen ohne Limit
"Wir haben unsere Tarife auf das geänderte Surfverhalten unserer Kunden abgestimmt.", sagt Geschäftsführer Andreas Krüger. Ab sofort bietet das Berliner Unternehmen deshalb nur noch Pauschaltarife für den Datenempfang aus dem Weltall an. Dafür können sich die Kunden aber zwischen drei verschiedenen Bandbreitenpaketen entscheiden. Im günstigsten Tarif skyDSL 1000 werden 24,90 pro Monat fällig, dafür kommen die Daten mit maximal 1.000 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) zum Kunden.
Für monatlich 34,90 Euro verdoppelt sich die Geschwindigkeit bei skyDSL 2000. Wer es besonders eilig hat, der kann sich für skyDSL 4000 entscheiden, muss dafür aber mit 54,90 Euro verhältnismäßig tief in die Tasche greifen. Bei allen drei Bandbreitenpaketen gibt es keine Vertragsbindung, die Tarife sind monatlich kündbar. "Durch die frei wählbaren Vertragslaufzeiten wollen wir unseren Kunden mehr Flexibilität gewähren", so Krüger. Wer sich jedoch für ein Jahr Laufzeit entscheidet, der bekommt kostenlos eine PCI-Karte oder eine USB-Box sowie eine Satellitenantenne dazu. Zusätzlich zur Hardware gibt es bei allen drei Paketen fünf Euro pro Monat zurück beziehungsweise Rabatt, wenn sich der Kunde für zwei Jahre an den Tarif bindet.
Freie Wahl bei Rückkanal
Im Preis nicht enthalten ist hingegen der Rückkanal, der bei einem Satelliten-Internetzugang zwingend erforderlich ist. Hier hat der Kunde aber die Wahl und kann auf Wunsch seinen bisherigen Provider weiternutzen. Alternativ kann er sich auch für die Einwahl über MaXiSurf by Call für 1,59 Cent pro Minute entscheiden. Mit MaXiSurf für 15 Euro pro Monat steht zusätzlich ein Zeittarif mit 20 Inklusivstunden zur Auswahl, jede weitere Minute kostet 1,1 Cent. Wer regelmäßig über die 20 Stunden kommt, dem steht eine ISDN-Flatrate zur Verfügung, die über Arcor realisiert wird und inklusive Telefonanschluss 34,90 Euro kostet. Ganz ohne Kupferkabel geht es bei Teles skyDSL aber auch. Mit der UMTS-/GPRS-Flatrate für monatlich 29,90 Euro werden die Daten über das E-Plus Mobilfunknetz übertragen.
Bestandskunden mit alten Verträgen können ihren Tarif vorerst behalten. Ob und wann ein Wechsel zu den neuen Flatrate-Tarifen angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt.

(Nam Kha Pham)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang