Security

Nur jeder Vierte schützt seine Online-Passwörter

Der deutsche Internetnutzer verwendet im Schnitt neun Passwörter. Aber nur 24 Prozent von ihnen nutzen laut einer BITKOM-Umfrage auch einen Passwort-Manager, der die Zugangsdaten sicher speichert.

22.10.2014, 16:16 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Der deutsche Internetnutzer verwendet im Schnitt neun Passwörter. Aber nur 24 Prozent von ihnen nutzen auch einen Passwort-Manager, der die Zugangsdaten sicher speichert. Zu diesem Schluss kommt eine Umfrage des Branchenverbandes BITKOM.

15 Passwörter und mehr

49 Prozent der Befragten geben an, dass sie bis zu neun Passwörter für den Zugang zu Geräten wie Computern, Tablets oder Smartphones sowie zu unterschiedlichsten Online-Diensten nutzen. Weitere 35 Prozent sagen, zehn bis 14 Passwörter zu verwenden und 9 Prozent sogar 15 oder mehr.

Eine gleichlautende BITKOM-Umfrage im Jahr 2009 ergab, dass Internetnutzer vor fünf Jahren im Schnitt acht Passwörter verwendeten. Das entspricht einem Anstieg von immerhin 12,5 Prozent.

Passwörter nicht mehrmals verwenden

In der Praxis würden viele Nutzer den bequemen Weg gehen und möglichst simple Passwörter für mehrere Dienste einsetzen, was die Sicherheit stark verringert. Auch der Einsatz von Passwort-Managern steigt nur langsam. Im Juni 2013 nutzten 19 Prozent der Internetnutzer entsprechende Programme.

"Die NSA-Affäre und die zahlreichen Berichte über Cyberangriffe haben Wirkung gezeigt", so Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer von BITKOM. Dennoch sei das Bewusstsein für das Thema Internetsicherheit noch immer zu gering ausgeprägt. Ein Problem sei die hohe Zahl unterschiedlicher Geräte und Dienste mit ihren jeweiligen Sicherheitsanforderungen.

Kennwörter, die sich nicht erraten lassen

Passwort-Manager speichern die Kennwörter bequem und sicher in verschlüsselter Form entweder auf dem internen Speicher oder auf einem externen Medium wie einem USB-Stick oder einer Smartcard, das dann mit dem Gerät verbunden werden muss.

Die Anwendung erstellt auch automatisch Passwörter, die sich nur schwer erraten lassen. Bei Bedarf weisen sie ein neues Passwort einer speziellen Webseite zu und nutzen beim Abruf dieser Webseite automatisch das entsprechende Kennwort.

Nur noch das Passwort des Managers merken

Der Nutzer muss sich dann nur noch ein möglichst sicheres Haupt-Passwort merken. Neben Passwort-Managern für Computer gibt es entsprechende Anwendungen auch für Smartphones und Tablets.

Für die repräsentative Umfrage haben BITKOM Research und die Aris Umfrageforschung 1.007 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang