News

nufone-Umstellung auf sipgate verzögert sich

Eigentlich hätte die neu eingeführte sipgate flat das nufone-Angebot ablösen sollen. Bislang verzögert sich jedoch die Umstellung der Kunden.

20.07.2006, 16:22 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

sipgate und nufone – zwei Marken, ein Anbieter. Bislang hatte die Düsseldorfer indigo networks GmbH beide Services parallel am Markt: während sipgate den Standard VoIP-Anschluss lieferte, bot nufone eine deutschlandweite Flatrate. Doch spätestens seit der Einführung der sipgate flat war nufone überholt, nicht zuletzt wegen des mit 19,95 Euro erheblich teureren Preises. So kündigten die Düsseldorfer dann auch an, dass die sipgate flat das nufone-Angebot ablösen soll. Bislang verzögert sich jedoch die Umstellung der Kunden, ohne dass sipgate einen Grund dafür nennen würde.
Totgesagte leben länger
Im Februar hatte indigo networks diesen Schritt schon angekündigt. Schließlich gab es schon lange Spekulationen um nufone, dass es erfolglos sei. Die Tatsache, dass es, anders als bei der Marke sipgate, seit seinem Marktstart keinerlei Änderungen oder Neuerungen gab, scheint diese Annahme zu bestätigen. Anfang Juni dann folgten konkrete Pläne: nufone-Nutzer sollten innerhalb weniger Tage das Angebot erhalten, ohne Kündigungsfrist auf sipgate flat umzusteigen und auch ihre Rufnummer mitnehmen dürfen. Doch bis heute, rund sechs Wochen später, läuft die nufone-Flatrate immer noch wie gehabt weiter und wird den Kunden weiterhin mit 19,95 Euro in Rechnung gestellt.
Jetzt soll Schluss sein
Auf neuerliche Anfrage bei indigo networks teilte nun ein Unternehmenssprecher mit, dass das Angebot zwar noch weiterlaufe. Bei der Abschaltung soll es dennoch bleiben wie gehabt, der Wechsel verbliebener Kunden soll in Kürze vorgenommen werden. Für geduldige Nutzer, die das Angebot, zu sipgate flat dann annehmen und nicht kündigen, soll es jetzt ein Startguthaben von den Düsseldorfern geben. Durch die Umstellung sparen sich nufone-Bestandskunden die dreimonatige Mindestvertragslaufzeit sowie die Kündigungsfrist von 30 Tagen und können zudem ihre Rufnummer zu sipgate mitnehmen. Im Kündigungsfall hätte diese stattdessen nicht mitgenommen werden können. Allerdings müssen sich ehemalige nufone-Nutzer neue Hardware zulegen, da der bisher genutzte Adapter ausschließlich für nufone passt.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang