News

NSU-Prozess als Internet-Film

Auf mehr als 500 Seiten haben die Macher Äußerungen von Bundesanwaltschaft, Verteidigern, Zeugen, Nebenklägern, Angeklagten und Richter Manfred Götzl aufgeschrieben und verdichtet.

12.01.2014, 17:01 Uhr (Quelle: DPA)
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Der NSU-Prozess als Film: Das "Süddeutsche Zeitung Magazin" hat ein filmisches Protokoll des Münchner NSU-Prozesses ins Internet gestellt. Schauspieler lesen darin das vor, was Autoren des Magazins im ersten Jahr des Prozesses zusammengetragen haben.

Ein Jahresprotokoll

Auf mehr als 500 Seiten haben sie Äußerungen von Bundesanwaltschaft, Verteidigern, Zeugen, Nebenklägern, Angeklagten und Richter Manfred Götzl aufgeschrieben und verdichtet. Der Titel des Films: "Der NSU-Prozess. Das Protokoll des ersten Jahres."

"Diese Produktion ist für uns ein wichtiges politisches Anliegen", sagte Produzent Nico Hofmann von der UFA Fiction, die das Projekt gemeinsam mit dem SZ Magazin, der Filmakademie Baden-Württemberg und der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg umgesetzt hat. Am Dienstag war der Film bereits mehr als 35.000 Mal angeklickt worden.

Dem "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) wird die Ermordung von neun türkisch- und griechischstämmigen Einwanderern und einer deutschen Polizistin zwischen 2000 und 2007 zur Last gelegt. Beate Zschäpe ist die einzige Überlebende des Trios und Hauptangeklagte im Prozess.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang