IT-Sicherheit

Notfall-Patch: Gefährliche Lücke in Microsofts Windows Defender

Zwei Google-Sicherheitsforscher haben eine gravierende Schwachstelle in Microsoft Antivirenprogramm entdeckt. Die Redmonder haben bereits einen Notfall-Patch bereitgestellt.

Marcel Petritz, 09.05.2017, 12:09 Uhr
Microsoft© Microsoft Corporation

Redmond - Sicherheitsforscher von Google haben eine extrem gefährliche Sicherheitslücke in Windows Defender entdeckt. Nun hat Microsoft ein Update veröffentlicht, dass die Schwachstelle beheben soll. Dies berichtet die britische Website "The Register".

Sicherheitslücke in Sicherheitssoftware

Das Schlupfloch ermöglicht es Angreifern, Dateien mit schadhaftem Code auszustatten. Besonders perfide: Beim Scannen der Datei durch den Windows Defender wird der Code ausgeführt. Dabei können Angreifer auch in der Rolle des Administrators agieren und somit das gesamte System kompromittieren.

Sofort updaten

Betroffen sind die Windows-Versionen 8, 8.1, 10 und Server 2012. Hier ist Windows Defender bereits vorinstalliert und bereits aktiviert. Wer das Antiviren-Schutzprogramm unter Windows 7 selbstständig installiert hat, sollte ebenfalls dringend das Update einspielen.

Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang