News

Norwegen: Gigabit-Glasfasernetz für ländliche Region

In der Region Hjelmeland an Norwegens spärlich besiedelter Westküste errichtet der Anbieter Altibox ein bis zu 1 Gbit/s schnelles Glasfasernetz für Behörden, Einwohner und Unternehmen. Für die Triple-Play-Lösung inklusive TV und Telefonie fallen monatlich rund 120 Euro an.

13.12.2013, 20:20 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Fjorde, Berge und nur spärlich besiedelt mit weit verstreuten Gebäuden: So präsentiert sich Norwegens Westküste. Ausgerechnet in dieser topografisch schwierigen Region erfolgte der Startschuss für den Aufbau eines norwegischen Glasfasernetzes mit Gigabit-Geschwindigkeit. Der Anbieter Altibox hat im Bezirk Hjelmeland schon mit den Arbeiten begonnen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Bereits in der ersten Hälfte des kommenden Jahres sollen erste Kunden mit Bandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) im Internet surfen können. Jeder, der eine Verbindung mit dem Glasfasernetz wünscht, soll bis 2016 angeschlossen werden.

Triple-Play mit Gigabit-Speed für 120 Euro

"Dieses Projekt wird einen neuen Standard dafür setzen, was möglich ist, wenn örtliche Regierungsstellen, Einwohner und Dienstleister auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten", betont Toril Nag, Vorstandsvorsitzender von Altibox. "Nach unserer Einschätzung gibt es aktuell nur wenige Haushalte, die so weit vom Hauptkabel entfernt liegen, dass die Investition in einen Glasfaseranschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll ist", so Nag weiter. Die Region werde zum Labor für ultraschnelles Breitband in Norwegen.

Zunächst sollen öffentliche Gebäude wie Rathäuser, Schulen und Pflegeeinrichtungen in der Region mit dem Highspeed-Internetzugang versorgt werden. Danach können sich auch fast alle 2.800 Einwohner von Hjelmeland, rund 1.000 Ferienhausbesitzer sowie alle örtlichen Unternehmen an das Glasfasernetz anschließen lassen. Der Gigabit-Internetzugang inklusive TV-Dienste und IP-Telefonie soll monatlich rund 120 Euro kosten.

Internetzugang mit mindestens 100 Mbit/s für alle Norweger bis 2017

In absehbarer Zeit sollen alle Norweger einen Breitband-Anschluss wie in Hjelmeland angeboten bekommen. Die norwegische Regierung hat sich das Ziel gesetzt, dass alle Norweger bis 2017 über einen Breitbandzugang mit mindestens 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) verfügen können. Im Vergleich mit der EU ist das recht ehrgeizig: Brüssel will bis 2020 für 50 Prozent aller Abonnenten Surfgeschwindigkeiten von über 100 Mbit/s realisieren.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang