News

Nordkorea: Propaganda über Twitter und YouTube

Das kommunistische Regime in Nordkorea hat das Web 2.0 entdeckt und nutzt Twitter sowie YouTube seit kurzem als Propaganda-Plattformen.

17.08.2010, 16:09 Uhr (Quelle: DPA)
Video© Thomas Pajot / Fotolia.com

Das kommunistische Nordkorea hat Twitter und Youtube als neue Propaganda-Plattform für sich entdeckt. Nachdem Nordkorea seit Juli bereits mehr als 80 Beiträge für das Video-Portal Youtube hochgeladen hat, ist es seit der vergangenen Woche auch beim Kurznachrichtendienst Twitter unter dem Namen uriminzok (unser Volk) in koreanischer Sprache aktiv.

Zahl der Follower schnell ansteigend

Bis Dienstag abonnierten mehr als 3.800 Follower die Mitteilungen von "uriminzok". Mittlerweile hat ihre Zahl die 4.000 überschritten. In Nordkorea selbst ist den meisten Menschen der Zugang zum Internet allerdings verwehrt. Die überwiegende Mehrheit der Follower stammt daher wahrscheinlich aus dem Ausland. In Südkorea ist der Zugang zu Internetdiensten mit nordkoreanischer Propaganda blockiert. Das hat der südkoreanischen Regierung immer wieder die Kritik eingehandelt, die eigenen Bürger zu bevormunden.

Dennoch wird die nordkoreanische Nutzung von Twitter und Youtube angesichts erhöhter Spannungen aufmerksam beobachtet. Die Videos enthalten propagandistische Seitenhiebe auf die Regierungen in Südkorea und den USA, deren Vertreter als "Kriegshetzer" beschimpft werden.

Ob die Twitter-Nachrichten tatsächlich aus Pjöngjang stammen, ist noch unklar. Eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul sagte, ihr Ministerium könne nicht bestätigen, dass die Accounts von der nordkoreanischen Regierung betrieben würden. "Allerdings sagen sie dort das, was auch die staatlichen Medien sagen", hieß es weiter.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang