Handys

Nokia X2: Solides Einsteiger-Smartphone kommt auch nach Deutschland

Das von Microsoft am Dienstag vorgestellte Nokia X2 hat für seinen günstigen Kaufpreis einiges zu bieten. Der Arbeitsspeicher ist aufgestockt und die Farbvielfalt lockt Käufer an. Nicht jeden wird es ärgern: Windows Phone muss draußen bleiben. Die installierte Android-Variante hat jedoch auch Nachteile.

24.06.2014, 18:31 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Im Markt für Einsteiger-Smartphones bewegt sich was – und zwar auch in Deutschland. Denn ausnahmsweise wird das Nokia X2, das Microsoft am Dienstag vorstellte, auch hierzulande zu vergleichsweise günstigen 130 Euro erhältlich sein. Farbenfroh und mit Dual-SIM ausgestattet, geht es im zweiten Halbjahr des Jahres 2014 über die Ladentheken.

Google Play Store ist nicht an Bord

Nokia X2 kommt wie ein Windows-Phone daher, läuft aber im Gegensatz zu den großen Lumia-Geschwistern mit einem angepassten Android-System, der Nokia X Softwareplattform 2.0, die allerdings nicht näher erläutert wird. Nutzer sollten wissen, dass Googles Play Store nicht installiert ist. Inzwischen gibt es aber auch diverse Android-Apps im Nokia Store und anderen Alternativ-Marktplätzen, die Auswahl reicht jedoch nicht an den Play Store heran.

Gemessen am Preis, bringt X2 als Einsteiger-Handy eine akzeptable Hardware-Ausrüstung mit. Mit dabei ist ein 4,3 Zoll großes Display, das mit 800x480 Pixel auflöst, was für die Bildschirm-Größe reichen sollte. Herz des Handys ist ein Zweikernprozessor Snapdragon 200 von Qualcomm. Dank 1,2 Gigahertz-Taktung sollte X2 zügiger laufen als der Vorgänger Nokia X, der mit 1 Gigahertz auskommen musste.


Während der Arbeitsspeicher mit 1 Gigabyte (GB) recht gut bemessen ist, könnte der 4-GB-Speicher bei Video-Fans schnell knapp werden. Abhilfe schafft hier unter anderem der vorinstallierte Online-Speicher OneDrive von Microsoft, der 15 GB kostenlosen Extraplatz hinzufügt. Die 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz sorgt auch im Dämmerlicht für brauchbare Fotos, während die 0,3-Megapixel-Frontkamera Videotelefonate unterstützt.

Microsoft gibt die Leistung einer Akkuladung mit einer maximalen Sprechzeit von 13 Stunden, im GMS-Modus sollen es zehn Stunden sein. Im Stand-By-Betrieb soll eine Laufzeit von 23 Tagen erreicht werden. Ferner mit an Bord: WLAN, Bluetooth und GPS-Empfang.

Drei Homescreens erlaubt das Nokia X2, wobei den Anwender auf dem Linken Neues erwartet: Die sogenannte Fast Lane zeigt Kalendereinträge, Musikplayer und die favorisierten Apps. Interessant für unterwegs: Das Nokia X2 bringt eine Karten-App mit, die sprachgeführte Navigation und Karten, die auch im Offline-Modus funktionieren, bieten soll – hilfreich, wenn einmal weder WLAN noch Mobilfunk-Kontakt verfügbar sind.

Wer es bunt mag, wird sich über das Farben-Portfolio freuen. Orange und Grün gibt es zum Markteinstieg, später sollen noch Gelb, Weiß und Grau folgen. Da die Rückseite ausgetauscht werden kann, ist das Design auch nachträglich noch variierbar.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang