News

Nokia vor dem Ende?

Branchen-Experte Eldar Murtazin hat eine ganze Reihe an Twitter-Tweets veröffentlicht, wonach Microsoft die Smartphone-Sparte von Nokia komplett übernehmen und bei neuen Smartphones auf den Markennamen der Finnen komplett verzichten will.

SMS© TristanBM / Fotolia.com

Was genau plant Microsoft mit Nokia? Gerüchte über einen Kauf hat es schon vor einigen Wochen gegeben, langsam verdichtet sich das bisher wirre Geflecht aber zu einem immer deutlich sichtbar werdenden Mosaik. Und am Ende könnte es so aussehen, dass Microsoft die Smartphone-Sparte von Nokia komplett übernimmt und den Finnen nur noch das Feature-Phone-Geschäft auf Basis von Symbian für Entwicklungsländer bleibt. Das zumindest prognostiziert der russische Branchenexperte Eldar Murtazin über seinen Twitter-Account.

Pikante Details

Der Chefredakteur das Magazins mobile-review.com verkündete über den Microblogging-Dienst gleich mehrere pikante Details, die sich anschließend wie ein Lauffeuer im Internet verbreiteten. Den Stein ins Rollen brachte er über einen Tweet, in dem er ein angebliches Treffen namhafter Persönlichkeiten aus dem Umfeld von Microsoft und Nokia bekannt machte. Auf der CES in Las Vegas sollen sich nächste Woche Microsoft-Chef Steve Ballmer, Nokia-Boss Stephen Elop und Andrew Lees, Leiter der Windows-Phone-Sparte bei Microsoft, zusammenfinden.

Das allein wäre erst einmal gar nicht ungewöhnlich. Schließlich setzt Nokia seit Vorstellung des Lumia 800 bei seiner neuen Smartphone-Generation fast ausschließlich auf Windows Phone und es ist davon auszugehen, dass auf der CES mit dem Lumia 900 mindestens ein weiteres Flaggschiff vorgestellt wird; möglicherweise mit NFC-Unterstützung.

Doch Murtazin lehnt sich deutlich weiter aus dem Fenster: schon in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres könnte Microsoft die Übernahme von Nokias Smartphone-Geschäft abschließen, um sich eine breite Patentsammlung zu sichern. Im Prinzip müsse sich Microsoft nur noch für diesen Schritt entscheiden. Eigene Microsoft-Smartphones sollen helfen, das mobile Betriebssystem Windows Phone erfolgreicher zu machen.

Keine Nokia-Smartphones mehr?

Mehr noch: Ballmer und Elop hätten sich bereits darauf verständigt, dass der Name Nokia bei den Smartphones dann keine Rolle mehr spiele. Das wäre zweifelsohne ein echter Paukenschlag. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Elop vor gar nicht langer Zeit von Microsoft zu Nokia wechselte und nach Angaben von Murtazin schon längst vor einer Rückkehr zum Software-Konzern stehe. Noch 2012 werde Elop als Nokia-Chef zurücktreten.

Freilich bleibt abzuwarten, wie viel Wahres von Murtazins gestreuten Gerüchten am Ende übrig bleiben wird. Fakt ist aber auch: der Russe pflegt sehr gute Kontakte in die Branche und hatte unter anderem die Kooperation zwischen Microsoft und Nokia richtig vorhergesagt. Er selbst zweifelt offen an, dass Nokia ohne Smartphones auf Dauer überleben wird. Den Finnen bliebe dann nur noch das schwerfällige und vielerorts unbeliebte Betriebssystem Symbian.

Update 21:10 Uhr - Nokia nimmt Wind aus den Segeln

Und was sagt Nokia? "Wir haben diese Art von Gerüchten schon vor langer Zeit ausgeräumt. Der Fokus für Nokia liegt nun ganz klar auf der Umsetzung unserer Partnerschaft rund um Windows Phone und darauf, das Ecosystem wachsen zu lassen. Beide Firmen verfügen über das, was sie dazu brauchen", teilte eine Nokia-Sprecherin am Donnerstagabend schriftlich mit.

(Hayo Lücke)

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang