Handysoftware

Nokia: T9-Nachfolger Swype als Beta für Symbian

Streicheln statt Drücken: Mit Swype soll die Texteingabe auf Smartphones und Tablets revolutioniert werden. Statt jeden Buchstaben einzeln anzutippen, genügt ein Wischen über die virtuelle QWERTZ-Tastatur. Nun ist die Software erstmals auch als Beta für Symbian-Geräte verfügbar.

02.09.2010, 17:46 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Kurz gesagt: Swype ist das T9 der Smartphone-Generation – es stammt sogar vom gleichen Entwickler. Statt allerdings einzelne Buchstaben wie üblich einzutippen, bis der richtige Begriff erscheint, werden Textinhalte mittels Wischbewegungen auf einer virtuellen QWERTZ-Tastatur generiert. Das neue Konzept soll die Eingabe von SMS, E-Mail und Co. wesentlich beschleunigen – auf über 40 Wörter in der Minute. Noch muss sich zwar zeigen, ob das System größeren Anklang findet. Zumindest werden aber immer mehr Modelle damit ausgestattet – zuletzt etwa Motorolas Defy und Samsungs Galaxy Tab. Für ältere Geräte ist die ungewöhnliche Eingabehilfe hingegen noch kaum verfügbar. Änderungen sind allerdings in Sicht. So wurde eine erste Beta-Phase für Android bereits im Juni beendet und auch für Windows Mobile ist seit über einem Jahr eine Version vorhanden. Nun folgt Nokia und präsentiert die erste Swype-Beta für Symbian S60 5th Edition.

Buchstaben-Gestreichel in vier Sprachen

Die neue Version soll sich nahtlos in die herkömmlichen Eingabemethoden auf Symbian-Geräten einfügen und daher auch für das Texten in Apps genutzt werden können. Für die Kommunikation deutscher Nutzer eignet sich die aktuelle Swype-Beta aufgrund der fehlenden Sprachunterstützung allerdings noch nicht. Bislang erkennt die Software lediglich englische, spanische, französische und portugiesische Begriffe - eine zügige Integration weiterer Sprachen ist jedoch angekündigt.

Technisch basiert Swype auf einem Wörterbuch mit mehr als 65.000 Begriffen und orientiert sich grundsätzlich an der herkömmlichen T9-Methodik. Zusätzlich soll das Programm aber auch automatisch Leerzeichen setzen, unbekannte Wörter direkt nach der Eingabe übernehmen, selbstständig Groß- und Kleinschreibung erkennen sowie Rechtschreibfehler automatisiert korrigieren. Eine intelligente Hilfefunktion, die je nach Nutzungsmuster passende Tipps und Hinweise einblendet, ist ebenfalls vorhanden.


Getestet werden kann die Beta derzeit ausschließlich auf den Nokia-Modellen 5800, 5230, X6, N97, N97mini sowie C6-00. Um den Download zu starten, ist eine vorherige Registrierung bei Nokia notwendig. Eine fehlerfreie Funktion sollte nach der Installation allerdings nicht erwartet werden. So gibt es eine lange Liste bekannter Probleme, die erst in der finalen Version behoben werden. Wer weitere Bugs aufspürt, kann diese direkt auf der Swype-Downloadseite der Nokia Beta Labs melden.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang