Handys

Nokia stellt Lumia 630 und 635 vor: Windows Phone 8.1 für wenig Geld

Der 4,5 Zoll große IPS-LCD-Bildschirm zeigt eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln an. Der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 ist mit 1,2 Gigahertz getaktet.

Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Neben dem Nokia Lumia 930 hat Nokia zwei weitere Smartphones vorgestellt, auf denen bereits bei Auslieferung Windows Phone 8.1 läuft. Andere Geräte müssen auf das Update des mobilen Betriebssystems erst noch Monate warten. Das Nokia Lumia 630 wird es in zwei Versionen geben – mit einem und mit zwei Steckplätzen für SIM-Karten. Das Nokia Lumia 635 wird auch über LTE funken können.

Dual-SIM wohl nicht in Deutschland

Der 4,5 Zoll große IPS-LCD-Bildschirm mit ClearBlack-Technik zeigt eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln an. Geschützt wird das Display durch Gorilla Glass 3. Der Quad-Core-Prozessor Snapdragon 400 ist mit 1,2 Gigahertz getaktet, der Arbeitsspeicher umfasst 512 Megabyte, der Hauptspeicher 8 Gigabyte. Über eine Speicherkarte können aber noch bis zu 128 Gigabyte hinzugefügt werden.

Das Lumia 630 wird es in zwei Versionen geben – mit einem sowie mit zwei Steckplätzen für SIM-Karten. Auf der deutschen Produktseite wird allerdings keine Dual-SIM-Variante erwähnt, sodass diese womöglich nicht in Deutschland erscheinen wird.

Über LTE mit bis zu 150 Mbit/s

Nokia hat die Integration der zweiten SIM-Karte unter Windows Phone 8.1 allerdings clever gelöst. Jede SIM-Karte erhält nicht nur eigene Kacheln auf der Startseite, sondern auch eine eigene Farbe. Dadurch kann der Nutzer leicht erkennen, welche Anrufe und Benachrichtigungen über welche Karte eingegangen sind. Er kann diese Informationen aber auch in einer gemeinsamen Ansicht zusammenfügen. Es lässt sich sogar für jeden Kontakt festlegen, über welche SIM-Karte standardmäßig Anrufe geführt werden.

Das Lumia 630 lädt Daten über HSPA+ mit bis zu 21,1 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) auf das Smartphone und verschickt diese mit bis zu 5,76 Mbit/s. Das Lumia 635 kann Daten über HSDPA mit der doppelten Geschwindigkeit laden, also mit bis zu 42,2 Mbit/s. Über LTE sind dort sogar bis zu 150 Mbit/s möglich und Uploads mit bis zu 50 Mbit/s.

Ab Mai erhältlich, aber noch nicht in Deutschland

Alternativ gehen die neuen Lumia-63x-Smartphones über WLAN b/g/n online, im Nahbereich funken sie über Bluetooth 4.0. Auf der Rückseite befindet sich eine einfache 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Bereits vorinstalliert ist eine App, die über Nokia SensorCore einfache Gesundheitsdaten sammeln kann – zum Beispiel Schritte zählen. Die neuen Smartphones messen 130 x 67 x 9,2 Millimeter und wiegen 134 Gramm. Sie sind in den Farben Schwarz, Weiß, Gelb und Grasgrün erhältlich. Die Rückseite und damit die Farbe lässt sich aber wechseln. Ebenfalls austauschbar ist der 1.830-mAh-Akku, der darunter liegt.

Die drei neuen Lumia-Smartphones werden ab Mai ausgeliefert, sie sind damit die ersten erhältlichen Geräte mit Windows Phone 8.1. In Europa werden sie aber erst später erscheinen, voraussichtlich im Juni oder Juli. Das Nokia Lumia 630 wird 115 Euro kosten, das Lumia 630 Dual-SIM 123 Euro und das Lumia 635 schon 137 Euro. Dabei handelt es sich allerdings um die Preise, die bei der Ankündigung in den USA genannt wurden, hinzu kommt auch noch die Mehrwertsteuer.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Mehr aus dem Web

Zum Seitenanfang