Handys

Nokia N93i: Camcorder-Handy neu aufgesetzt

Luxus-Smartphone mit 3,2-Megapixel-Linse kommt im Laufe der nächsten Wochen optisch schlanker und mit noch mehr Extras in den Handel.

08.01.2007, 13:17 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Die Consumer Electronics Show in Las Vegas wurde von Nokia nicht nur genutzt, um ein neues Modell der N-Serie vorzustellen, sondern auch, um ein bekanntes Modell mit einem Update zu versehen. Das Camcorder-Handy N93 wird im Laufe des ersten Quartals durch die überarbeitete Version N93i ersetzt.
Starke Kamera
Eine der Haupt-Funktionen ist die integrierte 3,2 Megapixel-Kamera, die sowohl für Fotos, wie auch für Videos genutzt werden kann. Fotos lassen sich mit einer maximalen Auflösung von 2.048 mal 1.536 Pixeln aufnehmen, Videos immerhin noch mit 640 mal 320 Bildpunkten. Für besonders hochwertige Qualität der Aufnahmen wurde eine Linse von Carl-Zeiss verbaut. Das Besondere: die Kamera ist nicht nur mit Autofocus und einem 20-fachen Digitalzoom ausgestattet, auch ein dreifacher optischer Zoom steht bereit. Ebenso ein Blitzlicht. Eine zweite Kamera ist für Videotelefonate in UMTS-Netzen vorgesehen.
Neu ist die Möglichkeit, Videos und Fotos direkt vom Handy in das Internet zu laden. Hierzu ist Microsoft eine Kooperation mit dem kostenlosen Blog-Dienst von www.vox.com eingegangen. Damit wird das Web 2.0 künftig wohl auch häufiger vom Handy aus genutzt.
Als Herzstück des N93i dient das Symbian-Betriebssystem S60 in der Third Edition. Künftige Nutzer können sich auf Push-To-Talk ebenso freuen wie auf eine integrierte Freisprecheinrichtung. Datenaustausch ist entweder über die integrierte WLAN-Schnittstelle oder per Bluetooth, Infrarot- beziehungsweise USB-Schnittstelle möglich. Auch ein TV-Ausgang steht bereit. Wer mit Freunden oder Geschäftspartnern per E-Mail kommunizieren möchte, kann auf einen E-Mail-Client ebenso zurückgreifen wie auf einen HTML-Browser.
Weitere Änderungen
Im Gegensatz zum Vorgänger ist das überarbeitete N93i mit 163 Gramm nicht nur leichter, sondern mit Abmessungen von 108 mal 58 mal 25 Millimetern etwas kompakter gebaut. Zudem wurde das Cover mit einer sich spiegelnden Oberfläche versehen. Aufgewertet wurde dazu das 2,4 Zoll große Hauptdisplay. Bei einer Auflösung von 240 mal 320 Pixeln kann es jetzt 16 Millionen Farben darstellen. Das 1,1 Zoll kleine Zweitdisplay kann bei einer Auflösung von 128 mal 36 Pixeln weiter 65.536 Farben anzeigen.
Nach Nokia-Angaben werden für das Luxus-Smartphone ohne Vertrag etwa 715 Euro fällig. Darin enthalten ist eine 1 Gigabyte große Speicherkarte. Die maximale Gesprächszeit liegt bei 3,5 Stunden, die maximale Bereitschaftszeit bei elf Tagen. Um diese Werte zu erreichen, dürfen energieintensive Funktionen wie das Blitzlicht, WLAN- oder Bluetooth-Schnittstelle allerdings nicht genutzt werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang