News

Nokia meldet sich zurück: Android-Tablet N1 mit Z Lauchner

Nokia hat seine Hardware-Sparte an Microsoft verkauft, in Finnland sollte nur noch Software gemacht werden. Doch damit die gut zur Geltung kommt, hat Nokia nun doch wieder eigene Hardware vorgestellt: das Android-Tablet Nokia N1.

18.11.2014, 13:12 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Nokia hat seine Hardware-Sparte an Microsoft verkauft, in Finnland sollte nur noch Software gemacht werden. Doch damit die gut zur Geltung kommt, hat Nokia nun doch wieder eigene Hardware vorgestellt: das Android-Tablet Nokia N1.

Gute Werte

Nicht nur auf den ersten Blick ist das Nokia N1 ein Highend-Produkt. Das Gehäuse, aus einem Stück Aluminium gefertigt, misst 201 x 139 x 6,9 Millimeter, das Tablet wiegt 318 Gramm. Der 7,9 Zoll große IPS-Touchscreen zeigt 2.048 x 1.536 Pixel an und steckt unter Gorilla Glass 3.

Innen findet sich der 2,3 GHz schnelle Quad-Core-Prozessor Intel Atom Z3580, der ebenso 64-bit beherrscht wie das neue Android Lollipop. Ihm zur Seite stehen 2 GB RAM, 32 GB Flashspeicher und ein 5.300-mAh-Akku.

Von Nokia, nicht von Microsoft

Auf einen Internetzugang über Mobilfunk hat der ehemalige Handy-Weltmarktführer verzichtet. Daten gelangen über Dualband-WLAN a/b/g/n/ac MIMO aber recht schnell auf das Tablet. Im Nahbereich wird per Bluetooth 4.0 gefunkt. Zur weiteren Ausstattung gehören eine 8-Megapixel-Kamera hinten, eine 5-Megapixel-Kamera vorne und Stereolautsprecher.

Das Nokia N1 ist ein Produkt von Nokia Technologies, einer von drei bei Nokia verbliebenen Abteilungen. Herzstück des N1 ist deshalb auch das Interface Nokia Z Launcher, das sich über Android legt.

Z Launcher für den schnellen Finger

Die App-Symbole nehmen auf dem 7,9-Zoll-Tablet nur einen Teil der Fläche ein. Im verbliebenen Bereich kann der Nutzer mit dem Finger einen oder zwei Buchstaben aufmalen, um auf schnellstem Weg zum gewünschten Ort oder Inhalt zu gelangen - wie ein Tastenkürzel auf der Tastatur.

Der Z Launcher lernt mit der Zeit sogar die Vorlieben des Nutzers - auch abhängig von Ort und Zeit - und bietet die am häufigsten gesuchten Apps bevorzugt an.

Eine neue Hardware-Produktion hat Nokia aber nicht für das N1-Tablet aufgezogen. Es stammt von einem Auftragsfertiger und soll Anfang 2015 zuerst in China erscheinen, später dann auch in anderen Ländern. Der Preis soll bei 249 Dollar ohne Steuern liegen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang