News

Nokia Lumia 1520 in Bildern - Das Deluxe-Smartphone

Mit dem Nokia Lumia 1520 bringt Nokia Anfang 2014 ein neues Smartphone auf den Markt, das ein riesiges Display mit diversen anderen hochkarätigen Extras kombiniert.

09.11.2013, 08:01 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Bühne frei für das größte Lumia, das jemals gebaut wurde. Zwar müssen sich alle Nokia-Fans noch bis Anfang 2014 gedulden, ehe sie das Riesen-Smartphone Lumia 1520 mit seinem 6 Zoll großem Display kaufen können. Schon jetzt steht aber fest, dass ein starkes Endgerät in den Handel geschickt wird, wenn es dann endlich verfügbar ist. Wir hatten die Möglichkeit, vorab einen Blick auf das neue Luxus-Telefon zu werfen.

Platz für eine dritte Live-Tiles-Spalte

Das Riesen-Display des Telefons macht es möglich, dass erstmals auf einem Windows Phone von Nokia eine dritte Spalte mit Live Tiles in Standardgröße dargestellt werden kann. Das sorgt einerseits für mehr Informationen auf einen Blick, andererseits aber auch für ein bisschen weniger Übersicht. Und auch wenn es an der einen oder anderen Stelle ein bisschen zu viel blinkt und rotiert, überwiegt der positive Effekt dieser Maßnahme. Werden die Live Tiles auf die kleinste Größe minimiert, sind sogar sechs Kacheln nebeneinander darstellbar.

Das Design insgesamt erinnert ein wenig an das Lumia 1020, wenngleich die Kameralinse auf der Rückseite deutlich zusammengeschrumpft wurde und nur noch ein wenig aus dem Gehäuse herausragt. Mit seinem matten Gehäuse aus Polycarbonat wirkt das Telefon hochwertig und fühlt sich mit der leicht angerauten Oberfläche durchaus angenehm an.

Insgeheim gilt das neue Nokia-Telefon als "Smartphone ohne Kompromisse", wie Produktmanager David Akinjise im Gespräch mit onlinekosten.de verriet. Denn Nokia will das Lumia 1520 nicht nur für Privatkunden anbieten, sondern es auch für Geschäftskunden zu einem attraktiven Begleiter im Alltag machen.

Office-Unterstützung

Denn ab Werk wird Microsoft Office schon vorinstalliert sein, um Excel-, Word- und Powerpoint-Dateien darstellen zu können. "Gerade für Excel-Dateien bietet das 6 Zoll-Display echte Vorteile", ist Akinjise überzeugt.

Und natürlich ist auch beim neuen Smartlet, einer Mischung aus Smartphone und Mini-Tablet, der Umfang an kostenlosen Extras riesig. Kostenlose Musikmixe gehören ebenso zum Nokia-Standard wie Kartenmaterial, das nicht nur kostenlos, sondern auch offline verwendet werden kann. So steht beispielsweise für aktuell 94 Länder das mobile Navigationssystem Here Drive zur Verfügung.

Optional bietet Nokia ein Case an, mit dem das Lumia 1520 nicht nur vor Schmutz und Kratzern geschützt wird, sondern das auch als eine Art Stativ verwendet werden kann. Der Vorteil: Das Gerät kann zum Beispiel im Zug oder im Flugzeug waagerecht aufgerichtet werden, um beispielsweise ein Video zu schauen.

Nicht zwingend stabil

In einem ersten Test unserer Redaktion erwies sich das kleine Extra als durchaus praktisch, allerdings nicht als zwingend stabil. Nur wenn nicht zu stark an dem Telefon geruckelt wird, bleibt es auch stehen. Bei Turbulenzen im Flugzeug oder beim Überfahren von Weichen im Zug könnte das Telefon durchaus mal umfallen.

Auf der Rückseite des Lumia 1520 ist eine hochwertige Kamera zu finden, die mit einer Linse von Carl Zeiss ausgestattet ist. Produktmanager Akinjise zeigte sich gegenüber onlinekosten.de überzeugt, dass die aktuell zweitbeste Kamera von Nokia in dem Gerät verbaut wird. Nur das Lumia 1020 kann in manchen Punkten noch mehr bieten.

Kamera mit Top-Ausstattung

Dass es sich "nur" um die zweitbeste Kamera handelt, liegt zum einen an der verglichen mit dem Lumia 1020 etwas schwächeren Auflösung von 20 Megapixeln, aber auch am geringeren Zoom. Während mit dem Lumia 1020 dreimal ohne Qualitätsverlust gezoomt werden kann, ist das beim Lumia 1520 nur zweimal möglich.

Abzuwarten bleibt auch, wie viele Nutzer sich ab vermutlich Februar kommenden Jahres tatsächlich für das Gerät begeistern können. Denn mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von satten 799 Euro wird eine Anschaffung so ziemlich alles sein, aber sicher kein Schnäppchen.

Um auch preissensiblen Kunden ein Smartlet anbieten zu können, hat Nokia darüber hinaus das Lumia 1320 im Angebot, das wohl noch dieses Jahr in den Handel kommt. Es ist nicht ganz so üppig ausgestattet, kostet nur 399 Euro und wird von uns am Sonntag in einer Bildergalerie noch etwas ausführlicher vorgestellt.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang