Handys

Nokia-Handys kommen ab jetzt von Microsoft

Microsoft ist ab sofort der neue Besitzer von Nokia. Mit der Übernahme des finnischen Handy-Veteranen wollen und müssen die Redmonder wieder Boden im mobilen Bereich gutmachen.

25.04.2014, 17:16 Uhr (Quelle: DPA)
Microsoft© Microsoft

Hinter Nokia-Handys steckt ab sofort Microsoft. Der Windows-Hersteller hat am Freitag die Übernahme des Handy-Geschäfts des finnischen Konzerns abgeschlossen. "Die Fähigkeiten im mobilen Bereich, die Nokia einbringt, werden unseren Wandel vorantreiben", erklärte Microsoft-Chef Satya Nadella am Sitz in Redmond.

Kauf soll mobiles Geschäft stärken

Er setzt stark auf mobile Dienste und das Cloud-Geschäft. Mit dem Kauf wechseln 25.000 Nokia-Mitarbeiter unter das Dach von Microsoft. Nokia behält die digitalen Karten und den Netzwerkausrüster NSN. Nokia hatte im September den Verkauf der Gerätesparte an Microsoft für 3,79 Milliarden Euro vereinbart. Zudem zahlt der US-Konzern 1,65 Milliarden Euro für Patente. Am Ende dürfte der Preis noch leicht höher liegen, teilte Nokia am Sitz im finnischen Espoo mit. Eine Handyfabrik in Indien verbleibt wegen eines Streits mit den dortigen Steuerbehörden bei Nokia. Die Finnen produzieren die Geräte nun im Auftrag von Microsoft. Ein Werk in Südkorea wird geschlossen.

Microsoft will mit dem Kauf sein mobiles Geschäft stärken. Darin hat der Konzern Nachholbedarf gegenüber Apple mit dem iPhone und Google mit dem Android-System. Schon heute laufen die Lumia-Smartphones von Nokia mit dem Betriebssystem Windows Phone von Microsoft. Der vormalige Nokia-Chef Stephen Elop wechselt mit zu Microsoft und wird hier die Gerätesparte führen, wozu die Spielekonsole Xbox und die Surface-Tablets gehören.

(Marcel Petritz)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang