Handys

Nokia 6700 slide & 7230 - Neue UMTS-Slider

Im Laufe des ersten Quartals geht Nokia mit zwei neuen Schiebe-Handys an den Start. Das 6700 slide ist mit einer 5-Megapixel-Kamera von Carl-Zeiss ausgestattet.

24.11.2009, 10:18 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Nokia geht mit neuer UMTS-Hardware für Einsteiger an den Start. Allerdings nicht mehr in diesem Jahr, sondern frühestens im Laufe des ersten Quartals 2010. Dann werden die beiden Slider-Modelle 6700 slide und 7230 in den Handel kommen - in zum Teil quietschbunten Farben für eine junge Zielgruppe. Slider-Modell heißt: Die Tastatur lässt sich bei Nichtgebrauch hinter das Handydisplay schieben.
Nokia 6700 slide
In gleich sechs unterschiedlichen Farben wird das Modell 6700 slide angeboten: pink, rot, türkis, silber, lila und limettengrün. Wichtigstes Extra ist eine 5-Megapixel-Kamera mit Doppel-LED-Kameralicht und Autofokus aus dem Hause Carl-Zeiss. Fotos lassen sich direkt vom Handy ins Internet hochladen. Und das - sofern netztechnisch verfügbar - mit UMTS-, HSDPA- bzw. HSUPA-Geschwindigkeit.
Weitere Extras liefert das 6700 slide in Form einer Bluetooth-Schnittstelle (Version 2.1) eines MP3-Players, dem ein Radio zur Seite gestellt wird. Nachteil: der interne Speicher fällt mit 45 Megabyte relativ klein aus, ist aber über eine microSD-Karte auf bis zu 16 Gigabyte erweiterbar. Eine Karte mit zwei Gigabyte Speicherkapazität ist im Lieferumfang bereits enthalten. Als Betriebssystem setzt Nokia auf die Series 60-Plattform von Symbian.
Durch das Menü des 110 Gramm leichten und 95x46x16 Millimeter kleinen Quadband-Telefons wird über ein 2,2 Zoll-Display navigiert, das bis zu 16,7 Millionen Farben darstellt - bei einer Auflösung von 320x240 Pixeln. Die maximal mögliche Gesprächszeit liegt nach Nokia-Angaben bei vier Stunden, die Bereitschaftszeit bei rund zwölf Tagen. Wer den integrierten MP3-Player nutzt, soll bis zu 29 Stunden nonstop Musik genießen können.
Zur Einführung rechnet Nokia mit einem Verkaufspreis von 190 Euro ohne Vertrag.
Etwas weniger üppig ausgestattet ist das zweite Slider-Modell 7230, das mit seinen abgerundeten Kanten ein wenig an das Palm Pre erinnert. Auch dieses Handy ist mit UMTS-Technik ausgestattet, der Datenturbo HSDPA wird aber nicht unterstützt.
Nokia 7230
Statt einer Quadband-Antenne liefert das 7230 nur Triband-Technik. Ein Symbian-Betriebssystem ist auch hier an Bord, allerdings nur die weniger fortschrittliche Series 40-Plattform. Die integrierte Kamera löst mit 3,2 Megapixeln auf und verfügt über eine separate Auslöser-Taste. Autofokus? Fehlanzeige! Immerhin ist aber eine zwei Gigabyte große Speicherkarte auch bei diesem Modell im Lieferumfang inklusive.
Ein schönes Extra, das beispielsweise auch das Nokia 6300 bietet: verpasste Anrufe und SMS werden über ein blinkendes Licht signalisiert. Außerdem mit an Bord: ein Radio und eine Bluetooth-Schnittstelle. Dafür fehlt ein MP3-Player. Das 2,4 Zoll große TFT-Display löst mit 320x240 Bildpunkten auf, kann aber nur 262.000 Farben darstellen. Die Gesprächszeit liegt bei rund vier Stunden, die Bereitschaftszeit bei maximal zwei Wochen.
Günstiger Anschaffungspreis
Der Verkaufspreis des 100 Gramm leichten und 98x48x15 Millimeter kleinen Telefons liegt bei etwa 120 Euro ohne Vertrag. Es wird in Grau und Pink erhältlich sein - wie eingangs erwähnt im Laufe des ersten Quartals 2010.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang