Handys

Nokia 6500 slide - Neuer Silver-Surfer

Das UMTS-Handy kommt im Laufe des dritten Quartals als Quadband-UMTS-Gerät auf den Markt. An Extras stehen unter anderem eine 3,2 Megapixelcam von Carl Zeiss und ein MP3-Player bereit.

01.06.2007, 10:16 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Mit einem neuen Slider-Handy will der Marktführer unter den Handyherstellern, Nokia, bei Kunden punkten. Das üppig ausgestattete Modell mit dem Namen Nokia 6500 slide kommt im Laufe des dritten Quartals auf den Markt und wird voraussichtlich circa 416 Euro kosten.
Die Ausstattungsliste von Nokias neuem - aber auch recht teuren Telefon - kann sich sehen lassen. So funkt die integrierte Antenne nicht nur in allen GSM-Netzen (Quadband), sondern auch in UMTS-Netzen. Nachteil: Der Datenbeschleuniger HSDPA wird nicht unterstützt. Das heißt, wer im Internet surfen möchte, kann dies mit maximal 384 kBit/s (Kilobit pro Sekunde) tun. Herzstück des Handys ist das Symbian-Betriebssystem Series 40 3rd Edition.
Zwei Kameras
Das Display des Nokia 6500 slide fällt mit einer Diagonalen von 2,2 Zoll bei einer Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten erfreulich groß aus. Es erlaubt die Darstellung von bis zu 16,7 Millionen Farben. Das dürfte sich insbesondere positiv auf die integrierte Kamera auswirken. Die ist mit einer 3,2 Megapixel-Linse von Carl Zeiss nach Nokia-Angaben besonders leistungsstark. An Extras bietet sie Autofokus, ein Fotolicht und einen achtfachen Digitalzoom. Aufgenommene Fotos können über einen TV-Ausgang auch auf den Fernsehbildschirm übertragen werden. Über eine zweite Kamera sind in UMTS-Netzen auch Videoanrufe möglich.

Multimediale Unterhaltung ist nicht nur über einen Musicplayer gegeben, der neben MP3 unter anderem auch AAC-Dateien abspielt, sondern auch über ein Radio mit RDS-Funktion. Der interne Speicher kann über eine microSD-Karte auf bis zu vier Gigabyte aufgerüstet werden. Eine 256 Megabyte große Speicherkarte ist im Lieferumfang ebenso enthalten wie ein Datenkabel und ein Stereo-Headset. Wer gerne kabellos telefoniert oder Daten auf den PC übertragen möchte, kann auf eine Bluetooth-Schnittstelle zählen. Alternativ stehen auch eine Push-E-Mail-Funktion und Programme wie Flickr, Adobe, Photoshop zur Verfügung.
Kein Leichtgewicht
Das Gewicht des Sliders gibt Nokia mit 125 Gramm an. Damit gehört das neue Handy nicht zu den Leichtgewichten am Markt. Zugeschoben misst es 97 mal 47 mal 16 Millimeter. Der mitgelieferte Akku soll bis zu sechs Stunden Sprechzeit und bis zu 13 Tage Bereitschaftszeit liefern.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang