Handys

Nokia 6301 – Gepimpter Kassenschlager

Das bereits erhältliche Nokia 6300 bekommt einen großen Bruder zur Seite gestellt. Das 6301 unterstützt auch UMA, was insbesondere für VoIP-Fans von Interesse sein sollte.

20.09.2007, 11:07 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Kaum hat das Nokia 6300 die Herzen vieler Mobilfunk-Fans erobert, bereitet der finnische Handyhersteller den nächsten Schachzug vor. Voraussichtlich im Laufe des vierten Quartals wird Nokia eine überarbeitete Version des Kassenschlagers auf den Markt bringen, das noch etwas mehr bietet als das Standard-Modell. Das 6301 ist mit dem UMA-Standard versehen, der es erlaubt, per WLAN auf VoIP-Verbindungen umzusteigen.
UMA? Was ist das eigentlich?
Telefone mit UMA-Unterstützung eignen sich in erster Linie für Personen, die zu Hause auf das klassische Festnetz verzichten und stattdessen über das Internet telefonieren. Das Besondere: UMA erlaubt einen automatischen Übergang zwischen Mobilfunk- und WLAN-Verbindungen und funktioniert unabhängig vom genutzten Mobilfunk-Netzbetreiber. Das 6301 bucht sich bei Verfügbarkeit automatisch an einem WLAN-Hotspot ein und gleichzeitig aus dem GSM-Netz aus. Sowohl Telefonate als auch Datenverbindungen sollen dabei nicht unterbrochen werden.
Abgesehen von der Möglichkeit, auf UMA zugreifen zu können, bietet das 6301, verglichen mit dem 6300, kaum Änderungen. Zwar ist es mit Maßen von 107x44x13 Millimetern etwas größer und wiegt mit 93 Gramm auch etwas mehr, die Funktionen bleiben aber gleich. So stehen neben einer Zwei-Megapixel-Kamera mit achtfachem Digitalzoom auch ein MP3-Player und ein Radio zur Verfügung. Darüber hinaus kann auf Bluetooth und Push-To-Talk gesetzt werden.
Vergleichsweise teuer
Das Display kann bei einer Auflösung von 320x240 Bildpunkten bis zu 16,7 Millionen Farben darstellen, der Akku hält nach Herstellerangaben bis zu 14 Tage im Stand-by-Betrieb die Treue. Die maximale Sprechzeit liegt bei drei Stunden. Nach derzeitigem Stand soll das 6301 für etwa 275 Euro ohne Vertrag angeboten werden. Ein Stereo-Headset und eine 128 Megabyte große microSD-Karte sind im Lieferumfang enthalten. Zum Vergleich: Das Nokia 6300 ohne UMA kostet im Fachhandel aktuell etwa 190 Euro.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang