Handys

Nokia 6131: Eleganz für die Mittelklasse

Neues Quadband-Handy überzeugt mit reichlich Extras und kompakten Maßen im Klappdesign.

17.02.2006, 13:49 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Schon im Laufe des zweiten Quartals wird es von Nokia ein neues Klapphandy geben, das erstmals auf dem 3GSM World Congress in Barcelona der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Das Modell mit der Bezeichnung 6131 wurde in schwarzem Design mit Chromelementen vorgestellt, soll nach Angaben auf der Nokia-Homepage alternativ aber auch in sandfarbenem, rotem oder weißem Design erhältlich sein.
Kompakte Maße
Technisch gesehen hat das in geschlossenem Zustand 92 mal 48 mal 20 Millimeter große und 112 Gramm schwere Handy zahlreiche Extras zu bieten. So ist es zum Beispiel mit Quadband-Technik ausgestattet, was den Mobilfunkeinsatz fast rund um den Erdball garantiert. Wer unterwegs seine E-Mails abrufen möchte, kann dies über den integrierten E-Mail-Client tun, Surfen im Internet ist über einen HTML-Browser möglich.
Besonders leistungsstark sind die beiden Displays: das 320 mal 240 Pixel große TFT-Außendisplay kann beachtliche 16,4 Millionen Farben darstellen, das mit einer Auflösung von 128 mal 160 Pixeln etwas kleinere Außendisplay kann immerhin noch 262.144 Farben verarbeiten. Auf Wunsch können beide Bildschirme als Sucher für die ebenfalls integrierte 1,3 Megapixel-Kamera (mit achtfachem Digitalzoom) eingesetzt werden. Fotos können über eine spezielle Kamerataste geschossen werden.
Für Unterhaltung sollen MP3-Player und ein ebenfalls implementiertes Radio sorgen. Nutzer, denen der interne Speicherplatz nicht ausreicht, können auf einen Extraslot für eine microSD-Karte setzen. Der Transfer von Daten ist entweder per USB-Kabel oder kabellos per Bluetooth möglich. Last but not least kann auf einen umfangreichen Organizer sowie die Walkie-Talkie-Funktion Push-To-Talk gesetzt werden. Letztgenannte Funktion steht aktuell aber nur Kunden von T-Mobile zur Verfügung.
Kostenpunkt: 320 Euro
Der voraussichtliche Einführungspreis des Nokia 6131 liegt bei circa 320 Euro. Im Lieferumfang ist neben einem Headset natürlich auch ein Akku enthalten, der bis zu zehn Tage im Bereitschaftsmodus für die Stromversorgung sorgen soll. Der maximale Sprechbetrieb liegt nach Herstellerangaben bei gut drei Stunden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang