Handys

Nokia 6101: Neues Klapphandy

Neues Push-to-talk-Handy mit zwei Displays für knapp 300 Euro.

14.02.2005, 15:12 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Lange haben die Handyhersteller nichts von sich hören lassen, auf der Mobilfunkmesse "3GSM World" in Cannes wird nun aber ein wahres Produktfeuerwerk abgebrannt. Nach zwei neuen UMTS-Handys aus dem Hause SonyEricsson hat nun auch Nokia neue Modelle angekündigt. Eines davon ist das Klapphandy 6101.
Zwei Displays
Lange wurde auf ein weiteres Klappmodell der Finnen gewartet, nun soll es bereits im zweiten Quartal dieses Jahres in Europa auf den Markt kommen. Es wird mit Triband-Technik ausgeliefert und basiert auf der Series40 Plattform für Smartphones. Nutzer können sich zudem über den Komfort von zwei Displays freuen, die allerdings nicht das Maß aller Dinge sind. Während das Außendisplay bei einer Auflösung von 96 mal 65 Pixeln nur 4.096 Farben darstellen kann, erlaubt der Haupt-Bildschirm auf 128 mal 160 Pixeln die Darstellung von 65.536 Farben.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger als Standard, ist die integrierte VGA-Kamera, die mit einer Auflösung von 640 mal 480 Pixeln arbeitet. Trotzdem ist das 6101 sehr wohl für die Zukunft gerüstet, da es nicht nur GPRS-tauglich, sondern auch mit dem Datenbeschleuniger EDGE ausgestattet ist. Außerdem haben die finnischen Techniker dem Gerät die Unterstützung für Push to talk gegönnt. Dies sollte insbesondere für T-Mobile-Kunden interessant sein, da der aktuelle Marktführer in Deutschland bisher der einzige Anbieter ist, der die Walkie-Talkie-Funktion anbietet.
Durchaus günstig
Der anvisierte Preis für das 85 mal 45 mal 24 Millimeter kleine und 97 Gramm leichte Handy soll bei 290 Euro ohne Vertrag liegen. Eine Infrarotschnittestelle ist ebenso verfügbar wie eine integrierte Freisprecheinrichtung. Die Gesprächszeit soll bei bis zu vier Stunden liegen, die Standybyzeit bei bis zu 14 Tagen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang