Handys

Nokia 5630 XpressMusic: Viele Extras für wenig Geld

WLAN, UMTS, HSDPA, MP3-Player, RDS-Radio - für 235 Euro. Nokia startet mit einem neuen Musikhandy den Angriff auf die Mittelschicht.

10.02.2009, 14:34 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Auch Nokia hat noch vor Beginn des Mobile World Congress in Barcelona mit der Veröffentlichung eines neuen Handys überrascht. Und das kann sich sehen lassen. Mit dem 5630 XpressMusic stellen die Finnen ein Mittelklassetelefon vor, das für vergleichsweise wenig Geld sehr viel bietet.
Fit für mobiles Internet
Das neue Series60-Modell ist nicht nur mit einer Quadband-GSM-Antenne ausgestattet, sondern auf fit für schnelles Surfen im Internet. Dabei haben Nutzer die Wahl zwischen WLAN- und HSDPA-Verbindungen. Theoretisch sind über den UMTS-Turbo sogar Downloads mit bis zu 10,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich, jedoch erlauben die deutschen Mobilfunk-Netze derzeit maximal 7,2 Mbit/s. Wer mit dem 5630 Dateien versenden möchte, kann such über HSUPA-Unterstützung freuen.
Die Navigation durch das Menü erfolgt über ein 2,2 Zoll großes QVGA-Display. Es kann bei einer Auflösung von 320x240 Pixeln 16 Millionen Farben darstellen. Mit an Bord ist eine 3,2-Megapixel-Kamera mit vierfachem Digitalzoom und LED-Fotolicht. Über eine zweite Kamera sind in UMTS-Netzen auch Videogespräche möglich.
Die Musikfunktionen des integrierten MP3-Players lassen sich über spezielle Musiktasten nutzen, die seitlich vom Display angebracht sind. Über einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss können hochwertige Kopfhörer an das Handy angeschlossen werden. RDS-Radio und Stereo-Bluetooth-Schnittstelle runden die Musikextras ab.
Beachtlich ist zudem die Speicherleistung des 112x46x12 Millimeter kleinen und nur 83 Gramm schweren Telefons. Neben 120 Megabyte internem Speicher liegt auch eine vier Gigabyte große microSD-Speicherkarte dem Lieferumfang bei. Ebenso ein schnurgebundenes Stereo-Headset.
Fairer Preis
Und trotzdem hält sich der Preis durchaus im Rahmen. Ohne Vertrag soll das 5630 XpressMusic hierzulande etwa 235 Euro kosten. Verkaufsstart soll das zweite Quartal dieses Jahres sein. Der Akku erlaubt bis zu sieben Stunden Sprech- und bis zu 17 Tage Bereitschaftszeit. Nonstop-Musikspaß ist nach Herstellerangaben bis zu 22 Stunden möglich.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang