Handys

Nokia 207 / 208: Das ideale Zweithandy

In das Nokia 208 wird eine Micro-SIM-Karte. Wer tanzen gehen möchte, kann die SIM-Karte einfach aus seinem 5-Zoll-Smartphone nehmen und in das Nokia 208 stecken.

03.07.2013, 13:06 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Alle schauen bloß auf Nokias Probleme – den Aktienkurs und ob es das neue Lumia 925 endlich mit anderen Smartphones aufnehmen kann. Dass Nokia immer noch viele einfache Handys in Entwicklungs- und Schwellenländer verkauft, wird dabei nur am Rande wahrgenommen. Das neue Nokia 208 ist so ein Feature Phone. Ein Blick auf die Werte zeigt aber, dass es auch hierzulande ein perfekter Begleiter sein kann. Es ist sozusagen das ideale Zweithandy.

Die Micro-SIM-Karte des Phablet passt

Genau genommen hat Nokia am Mittwoch sogar drei neue Geräte vorgestellt. Sie unterscheiden sich jedoch kaum. Das Nokia 207 ist lediglich ein Nokia 208 ohne Kamera, das Nokia 208 Dual SIM – der Name sagt es bereits – ein Nokia 208, in dem eine zweite SIM-Karte Platz findet. Dies ist aber die erste Überraschung: In das neue Nokia-Handy wird keine klassische SIM-Karte eingesetzt, sondern eine Micro-SIM-Karte. Wer also an einem warmen Sommerabend tanzen gehen möchte, kann - sofern nicht gerade ein iPhone verwendet wird - die SIM-Karte einfach aus seinem 5-Zoll-Smartphone nehmen und in das Nokia 208 stecken, das dann in die Hosentasche passt.

Das Nokia 208 hat – wie die anderen beiden Handys auch – ein 2,4 Zoll großes Display, das 320 x 240 Bildpunkte anzeigt. Darunter befindet sich eine herkömmliche Zifferntastatur. Das ist keine gute Voraussetzung, um damit lange im Internet zu surfen, dennoch verfügen die Nokia-Handys über einen schnellen Internetzugang per HSPA+.

Per HSPA+ den Laptop mit Daten versorgen

Darüber werden dann vor allem Informationen abgerufen: YouTube-Videos oder Update der Freunde auf Facebook oder Twitter. Sogar WhatsApp ist vorinstalliert. Über Mail for Exchange sind auch Adressbuch und Kalender immer dabei. Das Nokia 208 läuft unter Nokia OS Series 40, über den Nokia Store lassen sich also noch weitere Java-Apps herunterladen. Der Nokia Xpress Browser komprimiert zudem die Daten, die auf das Handy fließen.

Ungewöhnlich für so ein einfaches Handy ist auch, dass die schnelle Internetverbindung per USB-Kabel an einen Laptop weitergegeben werden kann. Das Nokia 208 kann somit auch den Surfstick am Netbook oder ein teures, internes UMTS-Modem im Laptop ersetzen. Im Nahbereich funkt das Nokia 208 über Bluetooth 3.0.

Voraussichtlich für 62,50 Euro zu haben

Über den Prozessor macht Nokia keine Angaben. Der Arbeitsspeicher fasst lediglich 64 Megabyte, der Hauptspeicher nur 256 Megabyte. Die optionale Micro-SD-Karte darf bis zu 32 Gigabyte fassen. Die beiden Nokia-208-Modelle verfügen über eine Kamera mit 1,3 Megapixel. Der Akku mit einer Kapazität von 1.020 Milliamperestunden soll eine Standbyzeit von über einem Monat ermöglichen.

Das Nokia 208 misst 114 x 51 x 13 Millimeter und wiegt 90 Gramm. Das Nokia 207 und das Nokia 208 Dual SIM weichen nur leicht davon ab. Die Handys werden laut Ankündigung in den Farben Rot, Türkis, Weiß und Schwarz erhältlich sein, Nokia zeigt aber auch ein Modell in Gelb. Alle drei Geräte werden im dritten Quartal erscheinen, das Nokia 208 wird voraussichtlich 62,50 Euro kosten.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang