News

Noch nicht reif: Lebensmittel im Internet

11.06.2003, 12:07 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Die Kunden sind zufrieden, Verluste wurden nicht gemacht, dennoch zieht sich der Versandhaus-König Otto aus dem Geschäft mit der Lebensmittel-Bestellung per Internet zurück. Kleine Margen im gesamten Lebensmittelmarkt, zu geringe Gewinne und zu wenig Kunden im Otto-Supermarkt.
Es habe sich allerdings nur um einen Markttest gehandelt, so Otto. Im gesamten Bundesgebiet gab es ein eingeschränktes Warenangebot, im Großraum Hamburg zusätzlich auch frische Produkte. Zum 30. Juni wird nun das Angebot eingestellt.
Der Rund-um-die-Uhr-Versorger hofft nun auf den Fall des Ladenschlussgesetzes, denn dann kann er auch nachts um vier an der Packstation Lebensmittel einkaufen - wenn er seine neueste Bestellung bei Amazon abholt. Beim Bücher-und-jetzt-auch-mehr-Versender werden wohl auch in Zukunft Bestellungen übers Internet angenommen werden.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang