News

Noch mehr Stellenstreichungen bei der Telekom

Wie der "Focus" berichtet, plant der Konzern, die 3000 Mitarbeiter der "Kundenniederlassung Spezial" in die Tochter Vivento Customer Services (VCS) auszulagern und damit auf die Verkaufsliste zu setzen.

19.08.2007, 11:27 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Wenige Wochen nach der Tarifauseinandersetzung um die Auslagerung von 50.000 Mitarbeitern der Telekom droht in dem Unternehmen ein neuer Konflikt mit der Gewerkschaft.
Weitere Stellenstreichungen
Wie der "Focus" berichtet, plant der Konzern, die 3000 Mitarbeiter der "Kundenniederlassung Spezial" in die Tochter Vivento Customer Services (VCS) auszulagern und damit auf die Verkaufsliste zu setzen. Der Marktführer will sich von den VCS-Firmen trennen.
"Gerade ist die bittere Auseinandersetzung um T-Service beigelegt, da liegt die nächste Zumutung auf dem Tisch", sagte Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder dem Magazin. "Dagegen werden wir uns wehren."
Zuständig für T-Com-Beschwerden
Die "Kundenniederlassung Spezial" ist zuständig für Beschwerden von Kunden der T-Com. Laut "Focus" ist die nun zum Verkauf stehende Einheit auch für Anfragen an Vorstände zuständig.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang