Virtuelle Monster fangen

Nintendo: Gratis-App Pokémon GO erschienen

Der japanische Traditionskonzern Nintendo hat offiziell seine lang erwartete Augmented Reality-App Pokémon GO gestartet. Deutsche Nutzer müssen sich noch gedulden, doch es gibt einen einfachen Trick.

Marcel Petritz, 07.07.2016, 16:15 Uhr
Nintendo Logo© Nintendo

Tokio - Nintendo hat seine Augmented Reality-App Pokémon GO in den USA, Australien und Neuseeland für iOS und Android veröffentlicht. Der offizielle Start in Deutschland steht bislang aber noch aus.

Auf der Jagd nach den Taschenmonstern

Mit der kostenlosen App lassen sich die Taschenmonster in der näheren Umgebung, beispielsweise in der Nachbarschaft oder an der Bushaltestelle, per Smartphone-Kamera aufspüren und einfangen. Damit dies funktioniert, verwendet die Anwendung die Informationen zum aktuellen Standort des Spielers. Natürlich können angehende Pokémon-Trainer ihre Mini-Monster auch gegeneinander antreten lassen oder tauschen.

Wann der Release von Pokemon GO hierzulande erfolgt, hat Nintendo noch nicht verraten. Wer es nicht erwarten kann und ein Android-Smartphone nutzt, kann sich die App über Websites wie apkmirror.com besorgen. Die Installation erfolgt dann selbstverständlich auf eigene Gefahr.

Über Twitter verbreitete sich die Befürchtung einiger Anwender, bei der Nutzung der App mittels APK-Installation könnte das Nutzerkonto gesperrt werden, da wohl noch keine offizielle Freigabe erfolgte. Bislang hat sich dieses Gerücht allerdings nicht bestätigt.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang