News

Niedersachsen will 30 Mbit/s flächendeckend bis 2020

Die Bundesregierung hat gerade ihre Digitale Agenda vorgelegt, aber auch die Bundesländer haben Ambitionen. Die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen will, dass die Haushalte bis 2020 flächendeckend breitbandige Internetzugänge mit 30 Mbit/s nutzen können.

21.08.2014, 10:00 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Die Bundesregierung hat gerade ihre Digitale Agenda vorgelegt, aber auch die Bundesländer haben Ambitionen. Die rot-grüne Landesregierung in Niedersachsen will, dass die Haushalte bis 2020 flächendeckend breitbandige Internetzugänge mit 30 Mbit/s nutzen können.

Eine Milliarde Euro investieren

Um dieses ehrgeiziges Ziel zu erreichen, sollen das Breitband Kompetenz Zentrum, die Kommunen, die Stadtwerke, die Wirtschaft und die Gesellschaft mit der Landesregierung zusammenarbeiten.

Niedersachsen schafft im Gegenzug einen Fördertopf mit mehr als 60 Millionen Euro. Die Landkreise sollen bis zu 500 Millionen Euro als Darlehen von der NBank erhalten können, um den Breitbandausbau zu finanzieren. 2020 sollen insgesamt bis zu eine Milliarde Euro investiert worden sein.

Nordseeinseln nicht das Problem

Der Bedarf ist da. Laut Landesregierung sind in Niedersachsen noch rund 700.000 Gebäude unterversorgt. Das sind rund 30 Prozent.

Die Probleme bestehen aber nicht in der Versorgung der Ostfriesischen Inseln mit schnellen Internetverbindungen, sondern in der niedersächsischen Küstenregion. Dort gibt es eine Vielzahl von abgelegenen Siedlungen und Einzelgebäuden.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang