News

Nie wieder AOL CD's? (Update)

ISDN© Daniel Kühne / Fotolia.com
Wer kennt sie nicht, diese CD Sendungen mit der Einwahlsoftware von AOL? Jeder hat sie wohl schon in seinem Briefkasten gefunden und die meisten werden sie mal wieder genervt entsorgt haben.

Mit einer aufsehenerregenden Kampagne wollen seit August 2001 Jim McKenna und John Liebermann dafür sorgen, dass AOL einmal sieht, wie unerwünscht diese Reklame Silberlinge sind.
Die beiden planen 1 Millionen dieser CD's, was umgerechnet ca. 17 Tonnen entsprechen würde, vor den Haupteingang der Unternehmenszentrale in Virginia zu kippen.
Zitat: "Dies alles dient dazu dass AOL endlich mal kapiert wie wir uns genervt fühlen,und die CDs die Umwelt stark belasten, wir fordern das die CD-Produktionen gestoppt werden."

Auf der Homepage ist ein Counter eingerichtet, der immer aktuell über die bereits gesammelten und noch benötigten CD's Auskunft gibt. Auch wenn zur Zeit nur etwa 8.000 CD's gesammelt wurden, ist man sich einig, die Aktion durchziehen zu wollen. Man hätte so viel Zuspruch bekommen und die Tendenz sei stark steigend.

Kommentar
Die Aktion mutet etwas wie der Kampf David gegen Goliath an. Es ist fraglich, ob diese Aktion etwas bringen wird, aber sie setzt zumindest ein Zeichen und sorgt vorübergehend dafür, dass das Thema in der Presse erscheint. Vielleicht kann man so ja wirklich ein Umdenken bei AOL bewirken.
Ein Tip noch für alle genervten Leser von Onlinekoste.de, die nicht gleich an so einer Aktion teilnehmen wollen. Man kann die CD's auch mit dem Vermerk "Zurück an Absender" oder "Annahme verweigert" zurückschicken. Zumindest der Author dieses Artikels bekommt seit Jahren keine AOL CD's mehr.

Update
Wie uns mehrere Leser mitgeteilt haben, werden die zurückgeschickten CD's bei der Post entsorgt und leider nicht kostenpflichtig an AOL zurückgeschickt. Auch die Entsorgungskosten scheint man AOL nicht in Rechnung zu stellen.
So macht man es AOL natürlich sehr einfach die User mit den CD's zu überschütten, da man seitens AOL wohl (noch) nicht mit Folgekosten rechnen muss.

(Udo Wenzek)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Weitere Infos zum Thema
Zum Seitenanfang