Spiele

Neun Millionen Strafe für Modchip-Verkauf

Der Online-Shop Divineo wurde in Kalifornien wegen Verkauf von Modchips für Spielkonsolen zu einer Strafzahlung von neun Millionen US-Dollar verurteilt.

08.10.2006, 20:16 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Das kalifornische Bezirksgericht hat die Betreiber des Online-Shops Divineo zu einer Strafe von insgesamt neun Millionen US-Dollar verurteilt. Divineo verkauft Modchips für Spielekonsolen sowie Crack-Software zur Umgehung von Kopierschützen. Das Gericht befand, dass der Verkauf gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) vertoße.
Satte Strafzahlung
Die US-Niederlassung von Divineo soll rund 3.750.200 US-Dollar Schadensersatz zahlen, die französischen und britischen Niederlassungen wurden zusammen zu weiteren Zahlungen von 5.791.400 Millionen US-Dollar verurteilt. Der DMCA wurde im Jahr 1998 festgesetzt und untersagt das Umgehen von Sicherheitsmechanismen. Bereits im Dezember 2005 wurde ein US-Bürger zu einer Schadenersatzzahlung von insgesamt sechs Millionen US-Dollar verurteil, weil er gegen den DMCA verstoßen hatte.
Urteil soll Abschrecken
Die Entertainment Software Association (ESA), ein Verband der US-Spielepublisher, bezeichnet das jüngste Gerichtsurteil als erfolgreichen Schlag gegen Raubkopierer. Schließlich könnten die meisten Konsolen-Besitzer erst durch den Verkauf von Modchips und Crack-Software wie HD-Loader Raubkopien abspielen. Man hoffe jetzt, dass das Urteil auch andere Anbieter von Modchips abschrecke.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang