News

Neukundenansturm bei E-Plus reißt nicht ab

Auch im vierten Quartal des vergangenen Jahres konnte sich E-Plus über 569.000 Netto-Neukunden freuen. 2012 will der Netzbetreiber mit "cleveren Initiativen" überraschen.

24.01.2012, 09:03 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die E-Plus-Gruppe kann sich weiter über einen wahren Ansturm neuer Kunden freuen. Auch im vierten Quartal kletterte die Neukundenzahl aufgrund der Mehrmarkenstrategie deutlich - getrieben durch eine hohe Nachfrage an Prepaidtarifen der Mobilfunk-Discounter. Das geht aus den am Dienstag in Düsseldorf vorgelegten Zahlen für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2011 hervor.

Viele neue Prepaidkunden

Demnach kletterte die Gesamtkundenzahl zwischen Oktober und Dezember um 569.000 auf knapp 22,72 Millionen. Neben 458.000 neuen Prepaidkunden wurden auch 111.000 Vertragskunden gewonnen. Zum Stichtag Ende Dezember standen demnach 7,49 Millionen aktiven Vertragstarifen rund 15,22 Millionen aktive Prepaid-SIM-Karten gegenüber.

Der Umsatz lag im vierten Quartal bei 823 Millionen Euro und somit nur 0,4 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Der Serviceumsatz aus Mobilfunkdienstleistungen legte um 1,2 Prozent auf 790 Millionen Euro zu, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 13 Prozent auf 363 Millionen Euro. Im Schnitt entfallen 39 Prozent des Umsatzes eines jeden Kunden auf Datenverbindungen inklusive SMS.

EBITDA ging 2011 zurück

Ein Blick auf das Gesamtjahr 2011 zeigt, dass E-Plus die Zahl der aktiven SIM-Karten um 2,29 Millionen steigern konnte. Der Umsatz ging leicht um 0,2 Prozent auf knapp 3,24 Milliarden Euro zurück. Davon entfielen 3,10 Milliarden Euro auf Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen. Das EBITDA verringerte sich um 1,5 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro.

Im laufenden Jahr will die E-Plus Gruppe vor allem den Ausbau des Datennetzes vorantreiben. Dabei soll nicht nur die regionale Ausbreitung erhöht werden, sondern auch die in der Praxis verfügbaren Datenraten. In der Vermarktung wird der Konzern "auf das bewährte Portfolio seiner Marken" setzen, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Ab Februar wird in diesem Zusammenhang allerdings eine neue Tarifstruktur bei Base eingeführt. Man wolle im Markt "mit cleveren Initiativen" von sich hören lassen, kündigte E-Plus-Chef Thorsten Dirks an.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang