News

Neues Breitbild-Notebook bei Aldi

Ab Mittwoch werden die Schlangen beim Lieblings-Discounter der Deutschen wieder länger: Ein neues Notebook liegt auf den Paletten.

21.02.2005, 10:32 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Es ist wieder soweit: Bei Aldi kommen diese Woche Medion-Notebooks in die Regale. Der Verkauf startet bei Aldi Nord am Mittwoch, Aldi Süd zieht am Donnerstag nach. Diesmal heißt das Modell MD 95400 und ist wie das im Dezember verkaufte MD 95300 für 1299 Euro zu haben. Auch sonst hat sich gegenüber dem Vorgänger nicht viel geändert.
100 Gigabyte Platte
Auch das MD 95400 ist ein Breitbildgerät mit einem 15,4 Zoll Display, das eine geringe Auflösung von nur 1280 mal 800 Bildpunkten bietet. Für reichlich Rechenleistung sorgt wieder ein Pentium M 735 mit 1,7 Gighertz und zwei Megabyte Second-Level-Cache. Der CPU stehen zwei Speichermodule mit je 256 Megabyte als Arbeitsspeicher zu Verfügung. Damit sind beide Speicherbänke belegt, so dass bei einer Speichererweiterung mindestens ein Modul ausgetauscht werden muss. Die Kapazität der Seagate Festplatte hat Medion im Vergleich zum Vorgänger um 20 Gigabyte auf stolze 100 Gigabyte vergrößert.
Radeon 9700 SE
Der Grafikchip Radeon 9700 bietet etwas höhere Taktraten als die 9600er-Version im MD 95300. Allerdings hat Medion die Chipbezeichnung mit dem Angang "SE" versehen. Was mit diesem Zusatz gemeint ist, konnte bisher weder bei Medion, noch bei ATI in Erfahrung gebracht werden. Wahrscheinlich bezieht sich der Hersteller damit auf eine andere Taktung von Chip- und Speicher, als die Spezifikation von ATI vorsieht.
Diesmal mit Bluetooth
Als optisches Laufwerk dient ein DVD-Brenner, der neben einschichtigen DVDs im Plus- und Minusformat auch Double-Layer DVDs beschreibt. An Schnittstelle enhält das MD 95400 unter anderem WLAN nach IEEE 802.11b/g, vier USB-Ports, ein FireWire-Anschluss sowie Infrarot. Im Vergleich zu dem Vorgänger-Modell ist zusätzlich ein Bluetooth-Modul integriert. Das Bildsignal liefern VGA-Ausgang und TV-Out. Für den VGA-Ausgang wird ein DVI-Adapter mitgeliefert, der Anschluss eines entsprechenden TFT-Monitors ermöglicht. Des Weiteren ist ein Speicherkartenleser installiert, der zu acht unterschiedlichen Kartenformaten kompatibel ist. Der Soundchip unterstützt bis zu sechs Kanäle und kann neben einem analogen auch ein S/P-DIF-Signal ausgeben. Die Stereo-Lautsprecher des Notebooks werden durch einen Subwoofer unterstützt. Zusätzlich ist ein Mikrofon integriert.
DVB-T Tuner
Auch das MD 95400 bietet wieder ein aufgestecktes Fernseher-Modul für für den PCMCIA-Slot. Dies ermöglicht den Empfang von analogen (Kabel) und digitalem (DVB-T) Signals. Für kabelloses Fernsehen via DVB-T enthält der Tuner auch gleich eine Antenne. Als sonderlich mobil erweist sich das TV-Modul allerdings nicht, da es mehrere Zentimeter aus dem PCMCIA-Slot herausragt.
Gewohnte Beigaben
Aldi legt dem MD 95400 ein umfangreiches Software-Paket bei: Neben dem Betriebssystem Windows XP in der Home Edition, werden Microsoft Works Suite 2005, das Spiel Flight Simulator 2004, die video-Software PowerDVD 5, PowerDirector 3.0 SE, PowerCinema, PowerProducer 2.0 Gold und die Brennsoftware Nero Burning ROM 6 OEM mitgeliefert. Das Freewareprogramm Skype ermöglicht zusammen mit dem beigelegten Headset kostenloses Telefonieren über das Internet. Als Zubehör gibt es zudem eine Notebook-Maus, eine Fernsteuerung und eine Tragetasche.
Gleicher Preis - mehr Notebook
Aldi hat das Notebook ausreichend aufgebohrt, um den gleich bleibenden Preis zu rechtfertigen. Groß sind die Unterschiede zu dem im Dezember verkauften Vorgänger jedoch nicht: 20 Gigabyte Festplatte mehr, geringfügig flottere Grafik und Bluetooth sind hinzugekommen. Das ergibt ein faies Angebot. Auch das Gewicht dürfte wie bei dem MD 95300 rund drei Kilogramm liegen. Allzu klobig ist das Gerät dabei nicht: Die Höhe von 3,5 Zentimetern geht in Ordnung.
Aldi gibt 36 Monate Grantie auf das Gerät.

(Klaus Wiesen)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang