News

Neuer Pocket-PC P6300 aus dem Hause HTC

Der taiwanesische Spezialist für Pocket-PCs, HTC, hat ein neues Modell angekündigt. Das P6300 soll sich besonders für Außendienstmitarbeiter eignen, die Ausstattung ist mäßig. Zudem wurde nur das inzwischen veraltete Betriebssystem Microsoft Mobile 5 spendiert.

08.07.2007, 17:46 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Ein neuer PDA aus dem Hause des taiwanesischen Herstellers HTC soll demnächst in den Handel kommen. Das Modell P6300 wurde für Außendienstmitarbeiter konzipiert, die nicht auf schnelle UMTS-Internetverbindungen angewiesen sind. HTC wurde vor zehn Jahren gegründet und baut beispielsweise auch die von o2 in Eigenregie vermarktete XDA-Produktreihe.
Verzicht auf UMTS
Dafür ist der Pocket-PC mit GSM/GPRS und WLAN ausgestattet. Auf dem Tri-Band Gerät wurde das Betriebssystem Windows Mobile 5 aufgespielt, seit Wochen gibt es aber bereits den offiziellen Nachfolger Windows Mobile 6. Das 3,5-Zoll-QVGA Touscreen-Display verfügt über eine Auflösung von 240 x 320 Pixel. Windows Mobile mit Word, Excel und PowerPoint steht auch unterwegs zum Erstellen von Bearbeiten von Dokumenten zur Verfügung. Ein 400 Megahertz (MHz) schneller Prozessor, 256 Megabyte (MB) Lesespeicher (ROM) sowie 128 MB interner Arbeitsspeicher sorgen lediglich für eine mäßige Arbeitsgeschwindigkeit. Die Speicherkapazität lässt sich nach Angaben des Herstellers über einen MMC/SDIO-Steckplatz erweitern.


Der integrierte USB-Anschluss und die Bluetooth 2.0-Schnittstelle eignen sich für den schnellen Datentransfer. Eine zwei Megapixel-Kamera ist integriert. Ein kleines Navigationspad ist auf der Gerätevorderseite angebracht. Der Li-Ionen-Akku hält im Dauerbetrieb bis zu acht Stunden. Damit sollte der Mini-Computer in der Regel einen gesamten Arbeitstag lang ohne Probleme einsatzbereit sein. Wie teuer das Gerät sein soll, steht noch nicht fest.

(Stefan Hagedorn)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang