News

Neuer Aldi-Rechner ab dem 29. November

Ab kommendem Mittwoch bietet Aldi wieder ein Komplettsystem an. Der Medion MD 8818 Entertainment PC kostet 799 Euro und wird mit einem Core 2 Duo-Prozessor ausgeliefert

26.11.2006, 09:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Ab kommendem Mittwoch, 29. November, gibt es wieder ein Komplett-System bei Aldi zu kaufen. Der Medion MD 8818 kostet 799 Euro und trägt den Zusatz "Entertainment PC". Damit dürfte auch das Einsatzgebiet des neuen PCs klar sein: Multimedia und Spiele.
Dualkern-Prozessor
Das Herzstück des neuen Medion MD 8818 ist der Intel Core 2 Duo E6300, der mit 1,86 Gigahertz getaktet ist, über zwei Megabyte Level 2-Cache verfügt und durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen kann. Obwohl es sich um den kleinsten Intel Core 2 Duo handelt, kann er durchaus mit den Mittelklasse-Modellen der Konkurrenz mithalten. Tests haben gezeigt, dass der Core 2 Duo E6300 fast an die Leistung eines AMD Athlon 64 X2 4600+ herankommt, der mindestens 100 Euro teurer ist. Damit die Rechenoperationen ohne Hindernisse durchgeführt werden, stecken im neuen Aldi-PC insgesamt 1.024 Megabyte an Arbeitsspeicher. Bei Bedarf kann ein weiteres Modul nachgerüstet werden, da ein weiterer Steckplatz noch nicht belegt ist.
Speicherplatz satt
Für den Multimedia-Einsatz sollte stets eine große Festplatte eingebaut sein, da Bilder und Filme in der Regel viel Platz benötigen. Aus diesem Grund hat Medion dem MD 8818 Entertainment PC eine 320-Gigabyte-Festplatte von Seagate spendiert, die mit 7.200 Umdrehungen pro Minute rotiert und über eine SATA-300-Schnittstelle im System integriert ist. Sollte der Platz nicht ausreichen, gibt es für Anwender zwei Möglichkeiten: Entweder die Daten werden mit dem 16fach DVD-Brenner auf eine DVD gepackt, oder der Anwender schließt eine externe Festplatte an. Zu diesem Zweck verfügt der neue MD 8818 über den Medion Datenhafen 2, der sich an der Oberseite befindet. Daran kann eine die separat erhältliche "HDDrive2go ultra speed"-Festplatte ohne Verkabelung angeschlossen werden. Der Preis für das externe Laufwerk mit 320-Gigabyte Speicherkapazität beträgt 109 Euro und wird ebenfalls ab dem 29. November angeboten. Für die Wiedergabe von DVDs und für das direkte Kopieren ist neben dem Brenner zusätzlich noch ein 16fach DVD-Laufwerk von LG eingebaut. Der Medion MD 8818 ist bestens für den Multimedia-Einsatz ausgerüstet. Besonders interessant dürfte die Grafikkarte sein, die neben einer DVI auch noch über eine HDMI-Schnittstelle verfügt. Damit lässt sich das System ohne weiteres an einen LCD- oder Plasma-Fernseher anschließen.
Keineswegs High-End-Grafikkarte
Laut Angaben von Aldi handelt es sich bei der Grafikkarte um eine passivgekühlte Nvidia 7650 GS mit 256 DDR-2 Grafikspeicher aus dem "High-End-Bereich". Da es bei Nvidia offiziell kein Modell mit dieser Bezeichnung gibt, wird es sich wahrscheinlich um eine modifizierte GeForce 7600 GS mit höherer Taktfrequenz handeln. Die gehört aber definitiv nicht zu den High-End-Modellen, sondern eher zur Mittelklasse. Aktuelle Spiele werden mit der Standardauflösung einwandfrei und in guter Qualität laufen. Wer jedoch mit einer Auflösung von 1.600 mal 1.200 Bildpunkten, mehrfachem Antialiasing sowie anisotropen Filterung spielen möchte, der muss mit deutlichem Ruckeln rechnen. Für den normalen Einsatz ist die Grafikkarte aber mehr als nur ausreichend.
Sollte das System zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Blu-ray oder HD-DVD-Laufwerk ausgestattet werden, dann könnte das Bild bei der Wiedergabe von hochauflösendem Bildmaterial durchaus dunkel bleiben. Die GeForce 7650 GS besitzt zwar eine HDMI- und DVI-Schnittstelle, sie unterstützt aber dem Anschein nach kein HDCP. Sowohl in technischen Daten bei Aldi als auch bei Nvidia gibt es keine Hinweise, dass die 7650 GS respektive die 7600 GS den Kopierschutz unterstützt.
Multimedia-Zentrale
Mit dem Medion MD 8818 kann aber auch ferngesehen werden. Der integrierte TV-Tuner kann sowohl digitales Fernsehern über DVB-T und DVB-S als auch analoge Sender über terrestrische Antenne empfangen. Wer noch keinen LCD- oder Plasma-Fernseher verfügt, der kann trotzdem ein Fernsehgerät an den neuen Aldi-PC anschließen. Wahlweise ist das über den S-Video-, den Composite-, den Scart- oder den Komponenten-Ausgang möglich. Wer mit dem Rechner auch aufnehmen möchte, der kann eine Videoquelle über den Composite- und S-Video-Eingang an den MD 8818 anschließen. Für die Soundwiedergabe sorgt ein 8-Kanal-High-Definition-Soundchip, der ein Lautsprechersystem mit insgesamt acht Boxen unterstützt. Für die Weitergabe der Sounddaten an eine HiFi-Anlage, kann dagegen der SPDIF-Ausgang (optisch und koaxial) verwendet werden. Weitere Anschlüsse sind: 6 x USB, 2 x Firewire, 2 x PS/2, Mikrofon, Kopfhörer, Audio-In, Kartenlesegerät, VGA und Drucker- sowie serielle Schnittstelle.
Bislang waren Medion-Systeme bei Aldi hinsichtlich der Software und dem Lieferumfang gut ausgestattet. Der neue MD 8818 bleibt der Linie treu und kommt mit viel Zubehör und vorinstallierten Programmen.
Windows Vista als Gutschein
Für einen optimalen Multimedia-Einsatz wird der MD 8818 mit der Windows XP Media Center Edition 2005 ausgeliefert. Die Wiedergabe von Musik und Videos kann bei Bedarf auch über die mitgelieferte Fernbedienung gestartet werden. Der Empfang von DVB-S kann jedoch nicht über die Funkfernbedienung gesteuert werden. Sobald das neue Windows Vista für Privatkunden erhältlich ist, können die Käufer eines MD 8818 das System kostenlos auf Windows Vista Home Premium updaten. Weitere Programme im Lieferumfang: Microsoft Works 8.5, Power Director 5 SE, PowerProducer 3, PowerDVD 7, Media Show, nero Essentials, WISO Mein Geld 2007, T-Online und DivX.
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Laut technischen Daten und der Produktbeschreibung handelt es sich beim Medion MD 8818 um ein Mittelklasse-System, das auf den Multimedia-Einsatz optimiert ist. Die integrierte WLAN-Karte (IEEE802.11b/g) und der Netzwerk-Anschluss erlauben den Verbindungsaufbau mit einem Netzwerk oder dem Internet. Das Software-Paket beinhaltet alle wichtigen Programme, die für den privaten Anwender erforderlich sind. Für 799 Euro bekommen die Käufer ein System mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und drei Jahre Garantie. Ein High-End-System darf aber bei diesem Preis nicht erwartet werden.

(Nam Kha Pham)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang