News

Neuer Aldi-PC: 3,2 GHz für weniger als 1000 Euro

Aldi schickt seinen neuen PC in die Schlacht: An Bord ist neben einem Pentium-4-Prozessor der neuesten Generation noch sehr viel mehr hochwertige Hardware.

06.03.2005, 15:15 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Nachdem Deutschlands Discounter-Kette Nummer Eins erst vor Kurzem einen mobilen Rechenkünstler im Angebot hatte, kommt nun das Pendant für den festen Heimbetrieb in die Regale. Wie von Aldi gewohnt, geizt das Gerät nicht mit Leistungsmerkmalen.
Lautloser Heatpipe-Kühler
Der Medion TITANIUM MD 8386 wird von einem per Heatpipe gekühlten Intel Pentium 4-Prozessor 640 betrieben. Die CPU ist mit 3,2 Gigahertz getaktet. Zwei Megabyte Cache und 800 MHz Front-Side-Bus stellen die schnelle Prozessabwicklung ebenso sicher, wie ein Gigabyte DDRRAM (400 MHz). Für die Darstellung der Pixel sorgt eine über PCI-Express angeschlossene ATI Radeon X740 XL.
Bis zu 300 Gigabyte Daten können auf die S-ATA-Festplatte von Western Digital gespeichert werden - ein DVD-Brenner von Pioneer ist in der Lage, sowohl DVDs (+ wie -) als auch CDs zu beschreiben. Um auch 1:1-Kopien von Datenträgern "on the fly" herstellen zu können, ist noch ein zweites DVD-Laufwerk von LG mit an Bord.
Schnittstellen satt
Für die Kommunikation nach außen sorgen diverse Schnittstellen, die teils an der Front-, teils an der Rückseite des Towers zu finden sind. Da wäre ein LAN- und Modem-Anschluss, zwei Firewire-Anschlüsse sowie sechs USB-Ports. Eine WLAN-Karte (IEEE 802.11g) und ein Bluetooth-Adapter erlauben es, drahtlose Netzwerkverbindungen aufzubauen. Des Weiteren ist ein Flash-Kartenleser in die Front integriert, auch ein DVB-Tuner (DVB-S und DVB-T) mit dabei. Damit das Gerät nach dem Kauf umgehend in Betrieb genommen werden kann, liefert Hersteller Medion ein umfangreiches Software-Paket gleich mit. Neben dem Betriebssystem Windows XP (Home Edition) sind Works Suite 2005, Word, Works 8, Picture It! 10, Encarta 2005 und Autoroute von Microsoft inklusive.
Software-Bundle
eTrust liefert das Antivirus-, Nero das Brenn-Programm. Weitere Programme, beispielsweise für die Wiedergabe von DVDs (Power-DVD) oder das Schneiden von Videos (Power Director 3.0 SE), liegen als OEM-Versionen bei. Das Komplettpaket erreicht am 9. März alle Aldi-Filialen und wird dort 959 Euro kosten.
Neben dem neuen Aldi-Rechner werden auch weitere Hardware-Schmankerl zum Kauf angeboten. Wer will, kann sich einen 19"-TFT-Bildschirm für 299 Euro mit in den Einkaufswagen legen. Die 17-Zoll-Variante kostet sogar nur 199 Euro. Die Reaktionszeit des 19-Zöllers ist mit 8 ms extrem kurz, was Spieler freuen dürfte. Der 17-Zöller spricht nach 10 ms an.
Drucker, externe Festplatte...
Ebenfalls zum Kauf angeboten werden ein All-in-One-Drucker für 79,99 Euro, eine externe 250-Gigabyte-Festplatte für 139 Euro, ein 5.1 Soundsystem (500 Watt PMPO) für 29,99 Euro und ein Flachbett-Scanner für 65,99 Euro. Ein Funkmaus-/Tastatur-Set ist für 19,99 Euro, zwei kleine PC-Lautsprecher sind für 9,99 Euro zu haben.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang