News

Neuem IES für Langstreckenflotte von Air Berlin

Der erste Airbus A330-200 von Air Berlin ist mit einem neuen Inflight Entertainment System (IES) ausgestattet. Jeder Sitzplatz verfügt über einen eigenen Monitor.

13.01.2012, 15:09 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Air Berlin, nach Lufthansa die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, hebt neuerdings mit einer runderneuerten Kabine an Bord eines Airbus A330-200 ab. Sowohl in der Business- als auch in der Economy Class wurde das Flugzeug nicht nur mit modernen Sitzen, sondern auch mit einem neuen Inflight Entertainment System (IES) ausgerüstet.

Touchscreens in der Economy Class

In der Business Class ist jeder der insgesamt 20 Sitzplätze des modernisierten Airbus mit einem Stromanschluss für das Laptop und andere elektronische Geräte ausgestattet. Über insgesamt 279 Plätze verfügt die modernisierte Economy Class, die an jedem Platz mit einem eigenen Bildschirm im Sitz des Vordermanns ausgestattet wurde. Die hochauflösenden Monitore mit einer Bildschirmdiagonalen von 8,9 Zoll nutzen moderne LED-Technologie und fungieren als Touchscreens.

Das Audio- und Video-on-Demand-System bietet jedem Passagier unabhängig voneinander Kino-Highlights, Serien, Spiele, Musikalben und Hörbücher. Außerdem steht an jedem Platz eine USB-Schnittstelle zur Verfügung, über die zum Beispiel Handys oder MP3-Player bequem aufgeladen werden können. Air Berlin geht davon aus, dass bis zum Beginn des Sommerflugplans 2012 alle Langstreckenflugzeuge der eigenen Flotte (A330-200/300) umgerüstet sein werden.

Kein Internet in Flugzeugen von Air Berlin

Die Nutzung von Internet an Bord von Air Berlin-Flugzeugen bleibt derweil weiter Zukunftsmusik. Konkurrent Lufthansa ist hier deutlich weiter. Die Airline bietet ihren satellitenbasierten Breitbanddienst Flynet auf immer mehr Strecken an.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang