News

Neue TFTs mit IPS-Panel und Full HD

Acer und NEC haben je einen neuen 23-Zoll-Monitor im Programm. Der NEC EA231WMi kann mit einem hochwertigen IPS-Panel punkten, eine Full High Definition Auflösung ist bei beiden zu finden.

20.09.2009, 14:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Der Herbst beschert dem TFT-Monitor-Markt zwei neue 23-Zoll-Modelle. Sowohl NEC als auch Acer haben sich diese Größenklasse ausgesucht und je ein Gerät mit Full High Definition Auflösung von 1.920x1.080 Bildpunkten herausgebracht.
Multimedia-TFT Acer H235H
Der günstigere der beiden Bildschirme ist der Acer H235H, der in der Freizeit für die Mediennutzung zum Einsatz kommen soll. Daher kann sich der Besitzer über einen HDMI- und einen DVI-Anschluss mit Unterstützung des Kopierschutzes HDCP freuen. Für den Fall, dass die Grafikkarte einer älteren Generation angehört, ist auch ein analoger D-Sub-Port vorhanden. Der Preis von 249 Euro wird durch ein TN-Panel im 16:9 Format erreicht, das eine kurze Reaktionszeit von zwei Millisekunden (ms) und einen dynamischen Kontrast von 100.000:1 bietet.
Schwarzes Lack-Display
Die Blickwinkel sind bei dieser Displayart eher klein, ausgehend von einem Kontrastabfall um zehn Prozent liegen sie bei 160 Grad. Den Helligkeitswert gibt Acer mit 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) an. Wie so häufig im Multimedia-Feld hat auch beim Acer H235H mit integrierten Lautsprechern schwarzer Hochglanzlack Einzug erhalten, der den Rahmen ziert. Bedient wird der TFT mit Sensortasten, im Handel ist er ab sofort. Acer verkauft den Monitor mit einer zweijährigen Garantie und teilt 34 Watt als Stromverbrauch im Betrieb mit.
NEC MultiSync EA231WMi
Der MultiSync EA231WMi von NEC folgt im Oktober und verfügt über ein hochwertiges IPS-Panel, das sich auch im Preis niederschlägt: 369 Euro soll der wahlweise schwarze oder weiße Monitor im 16:9 Format kosten. IPS erlaubt höhere Blickwinkel – in diesem Fall 178 Grad – und soll auch bei der Farbwiedergabe besser abschneiden. Diese Vorteile gehen aber zu Lasten der Reaktionszeit, die 14 ms beträgt. Da der Monitor im Büro aufgestellt werden soll, dürfte dies aber keine Rolle spielen. Darüber hinaus verfügt der MultiSync EA231WMi über einen speziellen Sensor (Ambient Light), der die Helligkeit von maximal 270 cd/m² an das Licht in der Umgebung anpasst.
Der typische Kontrast von 1.000:1 steigert sich bei dynamischer Anpassung auf 3.000:1. Zu den Besonderheiten zählen eine DisplayPort-Schnittstelle, die Pivot-Funktion zum Drehen des Displays und der Eco Button, um Strom zu sparen. In diesem Modus soll er 28 Watt benötigen, ansonsten 43 Watt.
DVI und D-Sub werden ebenfalls geboten. NEC gewährt auf den EA231WMi eine Garantie von drei Jahren.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang