News

Neue TFT-Displays von BenQ und Aoc

Auf der CeBIT in Hannover stellt BenQ derzeit seinen neuen Gaming-Monitor aus: Der XL2720T bietet ein 27-Zoll-Display und eine Reaktionszeit von 1 ms. Ein günstiges IPS-Display hat währenddessen Aoc angekündigt.

08.03.2013, 08:33 Uhr
CeBIT© CeBIT

In dieser Woche findet in Hannover die Computermesse CeBIT statt und so können sich Technikfans bereits kurz nach dem Mobile World Congress in Barcelona über weitere Hardware-Neuigkeiten freuen. Die Gamer-Gemeinde hat BenQ im Auge: Der neue TFT Monitor XL2720T lockt mit kurzen Reaktionszeiten. Aoc hingegen hat einen neuen IPS-Bildschirm vorgestellt und will mit einem besonders günstigen Preis überzeugen.

BenQ XL2720T

Den XL2720T stellt BenQ als neues Monitor-Flaggschiff vor. Mit einer Displaygröße von 27 Zoll diagonal und Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten tritt er als größerer Nachfolger in die Fußstapfen des BenQ XL2420T und bleibt dem Design des 24-Zoll-Exemplars treu. Das matt-schwarze, eckige Gehäuse wird durch rote Elemente optisch aufgelockert und auch der vom Hersteller als S Switch bezeichnete Controller zum Umschalten zwischen verschiedenen Betriebsmodi ist wieder mit von der Partie. Das kleine Zubehörteil ist kabelgebunden und lässt sich seitlich an die Bodenplatte stecken. Das 120-Hertz-Display versteht sich mit der Nvidia 3D Vision-Technik der zweiten Generation, die eine hellere Darstellung als zuvor verspricht, und soll zudem dunkle Spielszenen automatisch aufhellen.

Ebenfalls an Spieler angepasst sind die frei skalierbare Bildgröße, ein speziell auf Counter Strike 1.6 zugeschnittener Frame-Modus und auf der BenQ-Website herunterladbare Voreinstellungen für verschiedene Spieletitel. Die Reaktionszeit liegt laut Hersteller bei lediglich 1 Millisekunde (ms). Die Helligkeit beträgt 300 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) und das Kontrastverhältnis 1.000:1. Die Blickwinkel werden mit 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal angegeben. Der BenQ XL2720T ist höhenverstellbar und mit zwei HDMI-Schnittstellen, D-Sub (VGA), DVI und einem USB-Hub mit drei Anschlüssen bestückt. Im Handel ist er für 549 Euro erhältlich.

Aoc i2369Vm

Als "IPS-Monitor für alle" preist Aoc seinen neuen i2369Vm an. Wie der Hersteller bereits im Vorfeld der CeBIT mitteilte, geht das 250 cd/m² helle 23-Zoll-Display mit einer Full-HD-Auflösung auf Kundenfang. Trotz blickwinkelstabilem IPS-Panel - sowohl horizontal als auch vertikal werden 178 Grad geboten - soll die Reaktionszeit bei 5 ms liegen. Eine Besonderheit stellt die MHL-Schnittstelle dar, an die sich entsprechend ausgestattete Smartphones anschließen und als Bild- oder Videoquelle nutzen lassen. Um Signale von einem Desktop-PC oder Notebook entgegenzunehmen, stehen analoges VGA und HDMI zur Verfügung. Mit einem Preis von 169 Euro inklusive dreijähriger Herstellergarantie ist der Aoc i2369Vm günstig in der Anschaffung. Wer auf Schnittstellen-Extras verzichten kann, erhält einen IPS-Monitor in 23 Zoll im Online-Handel ab etwa 140 Euro.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang