Personalmangel

Neue Online-Plattform soll Fachkräfte für Glasfaserausbau sichern

Das für den Glasfaserausbau benötigte Fachpersonal ist in Deutschland knapp. Eine unter anderem von Branchenverbänden wie BREKO, VATM & Co. unterstützte Initiative will nun mit einer neuen Online-Plattform um Fachkräfte werben.

Jörg Schamberg, 04.03.2020, 12:58 Uhr
Highspeed Internet© Silvano Rebai / Fotolia.com

In immer mehr Orten in Deutschland werden Glasfasernetze errichtet. Einer der Knackpunkte beim schnellen Glasfaserausbau ist jedoch ein Mangel an Personal. Es fehle zum Einen an Planungskapazitäten in den Bauämtern sowie in Planungs- und Ingenierbüros. Zum Anderen mangele es an Mitarbeitern in den Unternehmen, die die Netze bauen. Bereits seit Juni 2018 besteht die Initiative "Fachkräfte für den Glasfaserausbau", die vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Breitbandbüro des Bundes, etene KOM, initiiert wurde. An der Initiative wirken etliche Branchenverbände mit, darunter unter anderem ANGA, BREKO, BUGLAS; FRK und VATM. Nun soll eine neue Online-Plattform der Initiative unter www.glasfaserausbau.org bei der Suche nach geeigneten Fachkräften helfen.

Plattform informiert Unternehmen, Berufstätige und Einsteiger

Die Webseite gebe einen Überblick über bundesweite Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich und hält Informationen für interessierte Unternehmen und Arbeitskräfte bereit. Dabei richtet sich die Plattform sowohl an Berufstätige als auch an Quereinsteiger, Schüler und Studenten. Die benötigten Hilfs- und Fachkräfte sollen das richtige Know-how durch gezielte Schulungsmaßnahmen erhalten. Netzbetreiber, Installations- und Tiefbauunternehmen sollen auf der Online-Plattform mit wenigen Klicks die passende Weiterbildung für ihre Mitarbeiter finden können. Für bereits im Glasfaserausbau beschäftige Berufstätige liefere die Seite Infos zu Qualifikations- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

VATM: Wir brauchen dringend qualifizierte Fachkräfte für den Glasfaserausbau

"Um das Gigabit-Ziel der Bundesregierung bis 2025 annähernd zu erreichen, brauchen wir dringend qualifizierte Fachkräfte, die Glasfaser-Hochgeschwindigkeitsnetze auch errichten können. Die Verlegung der Glasfasern selber sowohl bis zu den Gebäuden als auch im Haus erfordert eine besondere Qualifikation, die in Deutschland noch zu wenig vorhanden ist. Die Erschließung aller Hausanschlüsse mit Glasfaser ist ein Mammut-Infrastrukturprojekt", so VATM-Präsident Martin Witt. "Dafür werden wir noch lange Zeit Tiefbaukapazitäten und Fachkräfte in großer Zahl benötigen. Der Glasfaserausbau schafft damit langfristig sichere Arbeitsplätze und Investitionsmöglichkeiten.", so Witt weiter.
Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang