News

Neue Mobilfunk-Highlights im Mai

Neue Tarife bei T-Mobile, Alice als neuer Mobilfunk-Anbieter und zahlreiche Sonderaktionen für Neukunden. Auch im Mai werden wechselwillige Mobilfunkkunden umworben. Wir stellen die wichtigsten Änderungen vor.

02.05.2007, 18:01 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Wer gerne mit dem Handy telefoniert oder über eine Mobilfunk-SIM-Karte auf das Internet zugreift, kann sich passend zum Monatswechsel über neue Tarife und Sonderaktionen freuen. Sowohl bei den vier großen Netzbetreibern als auch bei Billiganbietern kann bei einem Tarifwechsel oder Neuvertrag der ein oder andere Euro gespart werden. Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Tarifänderungen im Mai.
T-Mobile legt vor…
Schon zur CeBIT hatte T-Mobile angekündigt, zum heutigen 2. Mai eine ganze Reihe an neuen Tarifen einzuführen. Neben einer Flatrate für die jugendliche Zielgruppe und einem Wochenendbonus für neue Xtra-Kunden, sind auch neue Datentarife erhältlich. In einer Extra-Meldung haben wir Details zu diesen Tarifen bereits heute Morgen vorgestellt.
…Vodafone, E-Plus und o2 ziehen nach
Doch nicht nur T-Mobile, sondern auch der größte Verfolger Vodafone ködert neue Kunden – mit der SuperFlat. Neukunden und Bestandskunden, die ihren Vertrag verlängern, erhalten den Pauschaltarif drei Monate zum Sonderpreis. Statt 34,95 Euro werden in diesem Zeitraum nur 24,95 Euro fällig.
Bei o2 stehen insbesondere Schüler und Studenten im Mittelpunkt einer neuen Kampagne. Je nach ausgewähltem Tarif erhalten all jene, die ihren Status durch eine entsprechende Bescheinigung nachweisen können, 15 Prozent Rabatt auf die monatliche Grundgebühr oder Monat für Monat 100 Gratis-SMS. Das neue Angebot gilt im Übrigen auch für Zivil- und Wehrdienstleistende.
Und auch E-Plus geht mit einem neuen Angebot in die Offensive. Da in den vergangenen Quartalen viele Kunden mit Prepaid-Angeboten gewonnen werden konnten, wird der so genannte 10-Cent-Tarif namens Zehnsation neuerdings auch als Prepaid-Version angeboten. Weiterhin viel Spielraum für Neukundenaktionen ist offensichtlich auch auf dem Markt der Mobilfunk-Discounter. So sind seit Anfang Mai beispielsweise über blauworld.de preisgünstige Anrufe über das Handy ins Ausland in noch mehr Länder möglich. Statt bisher in 45 Länder kann jetzt in 54 internationale Destinationen zu günstigen Konditionen telefoniert werden.
Rabatt-Aktion bei simply
Auch für alle, die bei nationalen Gesprächen günstig telefonieren möchten, dreht sich die Preisschraube munter weiter nach unten. So bietet etwa die Drillisch-Billigmarke simply allen Neukunden, die sich im Mai für einen der beiden simply-Tarife entscheiden, sechs Monate einen Rabatt auf die monatlichen Gesprächskosten. Angerechnet werden neben Sprachverbindungen auch SMS, MMS und GPRS-Verbindungen. Anrufe zu Sonderrufnummern und Roaming-Verbindungen sind ausgeschlossen. Nach Ablauf der sechs Monate werden Kunden benachrichtigt und der eingesparte Betrag wird in Form von Gesprächsguthaben gutgeschrieben.
Neuer Discount-Tarif
Von igge & ko ist ab sofort ein ganz neuer Discount-Tarif erhältlich. Telefonate zu anderen igge & Ko-Kunden kosten ebenso neun Cent pro Minute wie Telefonate zu Festnetzanschlüssen in Schleswig-Holstein. Zu anderen Festnetzanschlüssen und in fremde Mobilfunknetze werden pro Minute 16 Cent fällig. Ebenfalls 16 Cent kostet der Versand einer SMS. Abgerechnet wird auf Prepaidbasis.
Und sonst noch?
Weitere Sonderaktionen gibt es unter anderem beim Mobilfunk-Angebot des Drogerie-Riesen Schlecker. Der Einstieg bei smobil ist dank eines auf 15 Euro erhöhten Startguthabens rechnerisch zum Nulltarif möglich - ebenso bei blau.de, wo bei einem Setpreis in Höhe von 19,90 Euro gleich 20 Euro Startguthaben gewährt werden. Bei der Talkline-Billigmarke callmobile erhalten Neukunden je nach Wunsch sechs Monate 15 Frei-Minuten oder 15-Frei-SMS im Monat. Bei klarmobil.de sind Starterpakete für die beiden Discount-Tarife ab sofort zu einem ermäßigten Preis in Höhe von 9,95 Euro erhältlich. Außerdem werden im ersten Monat einmalig 50 Gratis-SMS gewährt.
Eine Übersicht zu allen aktuell gültigen Konditionen können Sie wie gewohnt unserer übersichtlichen Tariftabelle entnehmen, in denen alle Mobilfunk-Discounter mit den wichtigsten Fakten direkt verglichen werden können. Doch nicht nur alte Bekannte sind auf dem Mobilfunkmarkt anzutreffen, auch für neue Marken ist noch Platz. Das glaubt zumindest der bisher mit Festnetz- und DSL-Produkten erfolgreiche Anbieter Hansenet. Über die Marke Alice bietet Hansenet ab sofort auch Mobilfunk-Verträge ohne monatliche Grundgebühr und Mindestumsatz.
Die so genannte Option Mobile ist für alle Kunden buchbar, die einen Telefon- beziehungsweise DSL-Anschluss von Alice nutzen. Anrufe zu Alice-Anschlüssen und zu anderen Alice-Mobil-Kunden sind kostenlos möglich, zu anderen Festnetz-Anschlüssen – etwas zu jenen der Deutschen Telekom oder von Arcor – werden mit 15 Cent pro Minute berechnet. Der gleiche Minutenpreis gilt für Verbindungen zu anderen Mobilfunkanschlüssen.
Mehr SIM-Karten bei Arcor
Um nicht zu sehr gegenüber dem Wettbewerb abzufallen, rüstet darüber hinaus auch Arcor sein eigenes Mobilfunk-Angebot auf. Arcor-Kunden, die das All-Inclusive-Paket nutzen, können sich bis zu vier SIM-Karten sichern.
Gespräche zwischen diesen Karten und in das deutsche Festnetz sind generell kostenlos und somit eine interessante Alternative für Familien oder Wohngemeinschaften. Allerdings sind die Karten nicht kostenlos zu haben. Die erste SIM kostet monatlich fünf Euro, jede weitere wird mit zehn Euro monatlich berechnet. Außerdem kostet der Anschluss jeder Karte einmalig knapp zehn Euro. Doch nicht nur bei Sprachtarifen tut sich etwas, auch die mobile Datenkommunikation wird für Mobilfunk-Unternehmen im Zeitalter von UMTS und HSDPA immer wichtiger. Kein Wunder also, dass immer neue Tarife geschnürt und Preise gesenkt werden.
So bietet T-Mobile mit web'n'walk Starter seit heute unter anderem einen neuen Einsteiger-Tarif an. Online-Verbindungen sind bei diesem Angebot für neun Cent pro Minute möglich. Wer es lieber pauschal mag, hat ab sofort bei der E-Plus-Marke Base die Möglichkeit, die Internet-Flatrate separat zu bestellen. Bisher war die Flatrate an einen Sprachtarif gebunden, jetzt kann sie auch allein für 25 Euro im Monat geordert werden – bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren und einem maximalen Downstream von 384 Kilobit pro Sekunde.
Erste HSDPA-Flatrate
Deutlich schneller ist die HSDPA-Flatrate, die neuerdings von MoobiCent angeboten wird. Für monatlich 39,95 Euro können Kunden ohne Zeitlimit und ohne Volumenbegrenzung rund um die Uhr mit einer Geschwindigkeit von derzeit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. Genutzt wird die Netzinfrastruktur von Vodafone.
Stichwort Vodafone: Kunden, die über eine UMTS-Datenkarte des Düsseldorfer Konzerns online gehen, können dies künftig auch im Ausland tun und zwar in noch mehr Ländern als bisher. In insgesamt 32 Ländern können verschiedene Zeitkontingente abgesurft werden. Für 15 Minuten werden 1,95 Euro fällig, der pauschale Tageszugang kostet 14,95 Euro.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang