News

Neue Marktstudien: VoIP im Vormarsch

Die Zahl der Internet-Telefonierer wächst jährlich um mehr als 50 Prozent. Bis 2009 soll es weltweit rund 55 Millionen VoIPer geben.

08.02.2006, 09:56 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Bereits über 16 Millionen Haushalte nutzen weltweit das Telefonangebot über die Internetleitung. Dies zeigt eine Studie des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts In-Stat. Bei einer Zuwachsrate von jährlich 62 Prozent rechnen die Analysten mit ca. 55 Millionen Voice-Over-IP-Nutzern in 2009.
Rattenfänger Triple-Play
Trotz der hohen Wachstumsrate im Jahr, hat ein Großteil der Internet-Nutzer immer noch keinen Schimmer, was VoIP eigentlich bedeutet, so die Marktforscher von In-Stat. Doch gerade da sehen die Provider Aufklärungsbedarf und Marktoptenzial. "Der Wettbewerb im Breitbandzugang ist der Schlüssel, um den VoIP-Markt anzukurbeln", sagt In-Stat-Analytiker Keith Nissen.
Nach der Studie sind 73 Prozent der VoIPer mehr oder weniger unbewusst oder "unfreiwillig" beim Intenet-Telefon-Service registriert. Schuld daran sind die auch in Europa immer beliebteren Triple-Play-Bundle. Die Großanbieter, wie die internationale Telekom, bieten in Verbindung mit den steigenden Bandbreiten auch immer mehr Multimediainhalte an.
Service-Provider vs. Skype & Co.
Trotz der Triple-Play-Angebote der Internet-Service-Provider (ISP) liegt der Marktanteil von Internet-Telefonie nach der kanadischen Sandvine-Studie in Europa zu immerhin knapp 49 Prozent bei den freien Anbietern. Die Kommunikationsplattform Skype nimmt in Europa dabei 45 Prozent des gesamten VoIP-Marktes ein. Die ISP halten - ähnlich wie in Nordamerika - gut 50 Prozent des europäischen Marktes.

(Philip Meyer-Bothling)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang