News

Neue Gebühren bei eBay

Auch wenn die allgemeinen Angebotsgebühren beim größten Online-Auktionshaus weitgehend konstant geblieben sind, gelten seit gestern zum Beispiel bei diversen Zusatzoptionen neue Preise.

02.01.2007, 10:30 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Seit dem 1. Januar gelten bei eBay in einigen Kategorien sowie für ausgewählte Zusatzoptionen neue Gebühren. Bereits im November machte eBay auf diese Änderungen aufmerksam, ab sofort werden sie fällig. Die gute Nachricht vorweg: die allgemeinen Angebotsgebühren bleiben – zumindest vorerst – auf konstantem Niveau.
Änderungen bei Festpreisen
Änderungen gibt es hingegen in den beliebten Kategorien "Musik" und "Filme & DVDs". Für Festpreisartikel gilt neuerdings unabhängig vom gewünschten Preis eine Angebotsgebühr in Höhe von 5 Cent. Außerdem verlangt eBay eine Provision in Höhe von neun Prozent des Verkaufspreises. Immerhin: für den Musikbereich bedeutet dies einen kleinen Rabatt. Bisher wurden hier nämlich zwölf Prozent Provision verlangt.
Wer mit dem Gedanken spielt, bei eBay ein Boot oder ein Flugzeug verkaufen zu wollen, muss künftig eine Angebotsgebühr in Höhe von 10 Euro zahlen. Bei einem erfolgreichen Verkauf verlangt eBay weitere 40 Euro Provision.
Neue Preise bei Zusatzoptionen
Einige Änderungen müssen auch bei Zusatzoptionen in Kauf genommen werden. So werden für die Option "Top Angebot", durch die Angebote prominent an einer der ersten Stellen in den Angebotsauflistungen platziert werden, künftig abhängig von der gewählten Kategorie abgerechnet. Bei einem Artikel werden zwischen 5,95 Euro und 19,95 fällig, bei mehreren Artikeln berechnet eBay zwischen 19,95 Euro und 39,95 Euro.
Auf Änderungen müssen sich auch eBay-Verkäufer einstellen, die Auktionen starten, Interessenten aber auch die Möglichkeit bieten, die angebotenen Artikel sofort zu kaufen. Für die Option "Sofort kaufen" werden bei einem Verkaufspreis zwischen 1 Euro und 9,99 Euro jetzt 9 Cent fällig, zwischen 10 Euro und 99,99 Euro berechnet eBay 29 Cent und ab 100 Euro werden 99 Cent verlangt.
Eine Übersicht zu allen neuen Gebühren ist auf der Homepage von eBay zu finden. Umfangreiche Ratgeber, wie Sie am besten bei eBay einkaufen, aber auch verkaufen können, haben wir in mehreren umfangreichen Ratgebern für Sie zusammengefasst.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang