News

Neue Antennen für 5G-Mobilfunk: Ericsson und IBM forschen gemeinsam

Ab 2020 wird sich laut Ericsson eine neue Generation der Mobilfunk-Technik durchsetzen. 5G soll dann neue Download-Geschwindigkeiten und neue Anwendungen bringen. Ericsson und IBM entwickeln nun einen gemeinsamen Prototypen für die Antennen.

26.11.2014, 10:46 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Ab 2020 wird sich laut Ericsson eine neue Generation der Mobilfunk-Technik durchsetzen. 5G soll dann neue Download-Geschwindigkeiten und neue Anwendungen bringen. Ericsson und IBM entwickeln nun einen gemeinsamen Prototypen für die Antennen.

Schnellere Dienste für mehr Nutzer

5G soll eine eierlegende Wollmilchsau unter den Mobilfunktechniken werden. So sollen die Übertragungsgeschwindigkeiten die derzeit möglichen Datenraten um ein Vielfaches übertreffen - auch die Leistungen aktueller Internet-Festnetzzugänge.

Damit aber nicht genug. Es sollen auch mehr mobile Nutzer gleichzeitig in einer Funkzelle eingebucht sein und eine Vielzahl neuer Diensten auf ein und derselben Frequenz angeboten werden können.

Steuerbare Phased-Array-Antennen

Ziel der gemeinsamen Forschung von Ericsson und IBM sind sogenannte Phased-Array-Antennen, die sich per elektronischer Steuerung gezielt ausrichten lassen. Zudem werden sie merklich leichter. Rund hundert Antennen- und Funkeinheiten werden in einem einzigen Modul zusammengefasst, das kleiner als eine Kreditkarte ist.

Diese Flexibilität der Antennen ist auch notwendig, da die höheren Übertragungsfrequenzen der 5G-Technik zu kleineren Funkzellen führen werden. Damit wird es immer wieder Ecken geben, die nicht richtig ausgeleuchtet werden - vor allem in dicht bebauten Innenstädten und innerhalb von Gebäuden.

Dort wird es dann wesentlich mehr Antennenstandorte geben - auch in Büroräumen und sogar Wohnungen. Durch die zielgerichtete, elektronische Ausrichtung der Antennen kann die Abdeckung des 5G-Mobilfunknetzes dann jederzeit optimiert werden.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang