News

Netzfundstück: Omas sorgen für warme Füße

Wer kalte Füße im Winter vermeiden will, kann die NetGrannies beauftragen, warme Socken zu stricken. Wenige Klicks im Internet reichen aus und die Socken kommen per Post nach Hause.

28.10.2007, 12:01 Uhr
Datenverkehr© Julien Eichinger / Fotolia.com

Mit der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit, die in der Nacht zum Sonntag vollzogen wurde, werden nicht nur die Tage kürzer, es naht auch die kalte Jahreszeit mit großen Schritten. Schneebedeckte Landschaften gehören dann möglicherweise ebenso zur Tagesordnung wie unterkühlte Füße. Gegen die kalten Stampfer lässt sich aber etwas tun – mit Hilfe von insgesamt 15 NetGrannies.
NetGrannies stricken
Wer keine Großmutter hat, die für ein Paar wärmende Socken sorgt, kann sich an Annelies, Mathilde, Lisbet und Co wenden. Unter www.netgranny.ch sorgen sie mit ihren Kolleginnen dafür, dass niemand im Winter ohne ein Paar Wollsocken auskommen muss. Internetsurfer wählen per Mausklick ihre "Granny" aus, die anschließend die gewählten Socken strickt. Nach zwei bis drei Wochen wird das individuelle Produkt per Post zugestellt.
Die individuelle Handarbeit hat allerdings auch ihren Preis. Jedes Paar Wollsocken kostet 26 Euro zuzüglich sechs beziehungsweise sieben Euro für den Versand. Erst wenn mindestens vier Paare bestellt werden, erfolgt die Zustellung kostenlos. Frauen wie Männer können aus drei Größen wählen.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang