News

Netflix sperrt erste VPN-Nutzer aus

Der Video-Streaming-Anbieter Netflix hat damit begonnen, die Nutzung über mehrere VPN-Dienste zu unterbinden. Darüber konnten Filme und Serien auch aus Ländern gesehen werden, in denen Netflix selbst nicht angeboten wird. Per VPN wurde vorgegaukelt, in den USA zu sein.

05.01.2015, 12:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der Video-Streaming-Anbieter Netflix hat damit begonnen, die Nutzung über mehrere VPN-Dienste zu unterbinden. Darüber konnten Filme und Serien auch aus Ländern gesehen werden, in denen Netflix selbst nicht angeboten wird. Per VPN wurde vorgegaukelt, in den USA zu sein.

Nur eine von mehreren Maßnahmen

Torrentfreak berichtet, dass immer mehr Nutzer über Sperren klagen. Dabei sei kein VPN-Dienst an sich gesperrt worden, sondern lediglich von ihm genutzte IP-Adressen. Es scheint auch so, dass sich Netflix auf die großen Anbieter konzentriert.

Einige Nutzer haben aber auch berichtet, dass sie nach einiger Zeit wieder Zugriff auf Netflix per VPN erlangt haben. Der Dienst scheint sich also noch in einer Testphase zu befinden. Bereits im Dezember wurde in der Android-App von Netflix die Google-DNS fest voreingestellt, um ausländische Nutzer auszusperren. Eine andere Technik, aber mit dem gleichen Ziel.

Druck durch die Filmstudios

Netflix setzt damit jedoch lediglich das um, wozu der Dienst vertraglich verpflichtet ist. Netflix muss die Herkunft eines Nutzers verifizieren, da die Filmrechte von Land zu Land unterschiedlich sind. Auch das deutsche Netflix-Angebot weicht stark vom amerikanischen ab.

Eine Blockade der VPN-Dienste sperrt aber auch die Nutzer aus, die sich im Ausland befinden und dort den gleichen Zugriff auf ihre heimischen Dienste nehmen wollen wie zuhause. Ebenfalls ausgesperrt wird, wer einen VPN-Dienst aus Sicherheitsgründen nutzt - zum Beispiel in öffentlichen WLAN-Netzen wie im Hotel.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang