Videostreaming-Dienst

Netflix: Preiserhöhung in Großbritannien - bald auch in Deutschland?

Der Videostreaming-Dienst Netflix hebt die Preise für britische Kunden an. Das umfangreichste Paket wird um über zwei Euro teurer. Droht auch deutschen Kunden 2021 eine Preiserhöhung?

Jörg Schamberg, 07.01.2021, 10:03 Uhr
Netflix Streaming© diy13 / Adobe Stock

Abonnenten des Videostreaming-Dienstes Netflix in Großbritannien müssen ab Februar 2021 höhere Preise für das Streamen der Filme und Serien zahlen. Wie Caschys Blog mit Bezug auf eine Meldung der BBC berichtet, werden zwei der drei wählbaren Netflix-Pakete teurer. Zuvor gab es im Oktober 2020 eine Preiserhöhung für Netflix-Kunden in den USA.

Netflix verteuert zwei Pakete in Großbritannien

Britische Netflix-Nutzer zahlen für das Standard-Paket, mit dem das Streamen in HD-Qualität mit zwei Geräten gleichzeitig möglich ist, ab dem kommenden Monat monatlich 9,99 Pfund statt bislang 8,99 Pfund (11,04 Euro statt 9,94 Euro). Das bedeutet eine Preiserhöhung von umgerechnet über einem Euro. Wer sich für das Premium-Paket entscheidet, kann vier gleichzeitige Streams in UHD-Qualität nutzen. Dafür berechnet Netflix in Großbritannien ab Februar pro Monat 13,99 Pfund statt 11,99 Pfund (15,47 Euro statt 13,26 Euro). Ein Preissprung von umgerechnet über zwei Euro. Lediglich die günstigste Netflix-Variante, das Basis-Paket für das Streamen mit einem Gerät in SD-Auflösung, wird unverändert 5,99 Pfund (6,62 Euro) kosten.

So viel kostet Netflix in Deutschland

Die letzte Netflix-Preiserhöhung für deutsche Kunden gab es im April 2019. Netflix hatte als Grund die hohen Kosten für Eigenproduktionen genannt. Damals wurde der Preis für das Standard-Paket hierzulande von 10,99 Euro auf 11,99 Euro angehoben, das Premium-Paket verteuerte sich von 13,99 Euro auf 15,99 Euro. Das Basis-Paket kostet 7,99 Euro pro Monat. Damit liegen die Netflix-Preise in Deutschland schon jetzt höher als künftig in Großbritannien.

Netflix erhält zunehmend mehr Konkurrenz

Netflix steht angesichts wachsender Konkurrenz durch Anbieter wie Disney+ und weiterer Streaming-Dienste unter zunehmendem Druck. Hatte es im ersten Halbjahr 2020 coronabedingt einen Kunden-Boom bei Netflix gegeben, so ließ das Kundenwachstum im zweiten Halbjahr nach.

Videostreaming-Dienste im Überblick

Streaming

Was bieten Videostreaming-Anbieter wie Netflix, Prime Video, Disney+, Joyn & Co und welche Kosten fallen an? Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.

Zum Videostreaming-Vergleich Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang