Halbzeit bei Ausbau des Glasfasernetzes

NetCologne: Roboter verlegt Glasfaserleitungen in Bornheim

NetCologne bindet beim Glasfaserausbau in Bornheim bis Ende Februar neun Ortsteile an das schnelle Netz an. Bei den Ausbauarbeiten kommt auch ein Roboter zum Einsatz, der die Glasfaserleitungen unterirdisch in bestehenden Kanälen verlegt. Ende 2016 soll in Bornheim flächendeckend Glasfaser verfügbar sein, die Anwohner können dann mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen.

Jörg Schamberg, 22.02.2016, 10:01 Uhr
netCologneDer Glasfaserausbau von NetCologne in Bornheim kommt voran.© NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Köln – Der regionale Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne (www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) hat einen neuen Zwischenstand für den Glasfaserausbau der zwischen Köln und Bonn gelegenen Stadt Bornheim bekanntgegeben. Demnach sei Halbzeit bei den Ausbauarbeiten, der erste große Bauabschnitt sei kurz vor der Fertigstellung. Insgesamt neun Stadtteile könnten bis Ende Februar an das neue Glasfasernetz angeschlossen werden, die Anwohner können bei Bedarf bis zu 100 Mbit/s schnelle Internetanschlüsse buchen.

Roboter verlegt bis zu 100 Meter Glasfaserleitungen pro Tag

Seit knapp einem Jahr verlegen das kommunale Unternehmen Stadtbetrieb Bornheim sowie NetCologne in Bornheim gemeinsam schnelle Glasfaserleitungen – insgesamt müssen 45 Kilometer Glasfaser verlegt werden. Bei der meist unterirdischen Verlegung im bestehenden, für Menschen nicht zugänglichen Kanalsystem komme auch ein Roboter zum Einsatz, der den Ausbau beschleunige. Pro Tag schaffe der Roboter 80 bis 100 Meter pro Tag. Laut NetCologne sei dies das Doppelte eines Baggers.

122 Technikgehäuse müssen an das Glasfasernetz angebunden werden

Zu den ausgebauten Stadtteilen des ersten Bauabschnitts gehören Bornheim-Ort, Dersdorf, Hersel, Merten, Roisdorf, Uedorf, Walberberg und Waldorf. 73 Technikgehäuse sind bereits in Betrieb, bis zum Monatsende sollen weitere 14 folgen. Für den gesamten Glasfaserausbau in Bornheim ist die Anbindung von 122 Technikgehäusen erforderlich, zwei Drittel der Arbeiten sind somit bis Ende Februar erledigt. In den übrigen fünf Bornheimer Stadtteilen Sechtem, Hemmerich, Kardorf, Rösberg und Widdig würden die Ausbauarbeiten ebenfalls planmäßig vorankommen. Die ersten Kunden sollen dort voraussichtlich im Herbst auf das Glasfasernetz wechseln können, der flächendeckende Glasfaserausbau in Bornheim soll Ende 2016 beendet sein.

Informationen zu den Tarifen und dem Angebot von NetCologne finden sich online unter www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang