News

Netcologne baut eigenes Mobilfunknetz

Kölner Stadtnetzbetreiber erhält laut "WirtschaftsWoche" Lizenzen für den Aufbau eines "weitbandigen Bündelfunkdienstes". Startschuss fällt allerdings erst im nächsten Jahr.

06.10.2007, 13:01 Uhr
netCologne© netCologne

Der Kölner Stadtnetzbetreiber Netcologne möchte in den kommenden Monaten nicht nur verstärkt in das eigene Highspeed-Glasfasernetz investieren, sondern auch das Mobilfunkgeschäft erobern. Laut einem Bericht der "WirtschaftsWoche" hat Netcologne von der Bundesnetzagentur die Lizenz für den Betrieb eines "weitbandigen Bündelfunkdienstes" erhalten.
Entsprechende Lizenzen waren zuvor bereits an T-Mobile und die Kölner Inquam Broadband GmbH gegangen. Die Frequenzen wurden in den 80er Jahren für das analoge C-Netz benutzt. Jetzt will Netcologne über sie mobiles Internet und Sprachangebote für Geschäftskunden anbieten, schreibt das Magazin weiter.
Zusammenarbeit Versatel, M-Net und Co
Bis das eigene Mobilfunknetz an den Start gehen wird, dauert es aber noch ein wenig. Voraussichtlich erst Mitte 2008 ist mit einem Startschuss zu rechnen. Außerhalb des Regierungsbezirks Köln will Unternehmens-Chef Hanf mit anderen Festnetzanbietern zusammenarbeiten. Mögliche Partner sind Unternehmen wie Versatel, EWE TEL und M-Net.
Für Montag hat Netcologne zu einer Pressekonferenz eingeladen. Dort sollen weitere Details zu den ehrgeizigen Mobilfunk-Plänen vorgestellt werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang